Erzgebirge Aue: Co-Trainer Lenk freigestellt

NLZ-Leiter Müller hilft aus

Robin Lenk vor dem Spiel in Paderborn.

Robin Lenk wurde bis zum Sommer freigestellt. ©Imago/osnapix

Erzgebirge Aue hat seinen Co-Trainer Robin Lenk von dessen Aufgaben entbunden und bis zum 30. Juni widerruflich freigestellt. Der 34-Jährige war seit Sommer 2010 in verschiedenen Funktionen im Verein tätig.

„Zu der Personalentscheidung werden aus vereinsinternen und rechtlichen Gründen keine weiteren Angaben gemacht“, heißt es in der offiziellen Mitteilung Aues. Bis auf weiteres wird das Trainerteam um Daniel Meyer von Carsten Müller unterstützt, der bislang das Nachwuchsleistungszentrum leitete.

Vom Scout zum Co-Trainer

Lenk schloss sich während seiner Spielerkarriere im Januar 2008 der zweiten Mannschaft Aues an und beendete eineinhalb Jahre später seine aktive Karriere. Ab Sommer 2010 arbeitete er als Scout für den Klub. Über den Co-Trainer-Posten der U19 und das Cheftraineramt bei der zweiten Mannschaft stieg er zu den Profis auf.

Dort war er seit Sommer 2015 unter Pavel Dotchev, Domenico Tedesco, Hannes Drews und Meyer als Co-Trainer tätig. Sein Vertrag im Erzgebirge ist noch bis 2020 gültig. Wie es nach Ablauf seiner Freistellung weitergeht, ist aktuell unklar.

»Mobil wetten leicht gemacht. Jetzt kostenlose BetVictor App holen & bequem auf das nächste Aue-Spiel tippen!