Erzgebirge Aue: Erik Tallig im Visier?

Talent vom Chemnitzer FC wäre ablösepflichtig

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Dienstag, 07.07.20 | 07:27
Helge Leonhardt

Ist auch in die Kaderplanung involviert: Helge Leonhardt. © imago images / Picture Point

Wie von Klubboss Helge Leonhardt angekündigt, hat sich bei Erzgebirge Aue in Sachen Kaderplanung seit dem Abschluss der Saison bisher nicht viel getan. Frühestens ab Mitte Juli hält Leonhardt Vertragsverlängerungen für denkbar. Auch bei Neuverpflichtungen will sich der FCE Zeit lassen und unter Berücksichtigung der wirtschaftlichen Situation genau abwägen, ob ein Transfer im Rahmen der vorhandenen Möglichkeiten umsetzbar ist.

Bevorzugt würde Aue natürlich ablösefreie Spieler verpflichten, doch ausgeschlossen sind auch Bemühungen um andernorts noch gebundene Akteure nicht. In letztere Kategorie gehört Erik Tallig, der am vergangenen Wochenende mit dem Chemnitzer FC aus der 3. Liga abgestiegen ist und laut Tag24 ins Auer Visier gerückt sein soll.

Sechs Treffer in der abgelaufenen Drittliga-Saison

Der 20-Jährige, der schon 2017/18 auf drei Drittliga-Einsätze für Chemnitz kam und 2018/19 in der Regionalliga immerhin elf Mal für die Himmelblauen auflief, hat in der abgelaufenen Spielzeit mit sechs Toren und zwei Vorlagen in 29 Partien den Durchbruch geschafft. Im offensiven Mittelfeld war der gebürtige Chemnitzer ein Lichtblick und könnte nun sogar den persönlichen Aufstieg schaffen.

Da Talligs Vertrag in Chemnitz laut „Tag24“ noch ein Jahr läuft, ist eine Ablöse fällig, die Aues Möglichkeiten aber kaum übersteigen dürfte. Der finanziell alles andere als auf Rosen gebettete CFC würde seinem Eigengewächs offenbar auch keine Steine in den Weg legen, sollte eine konkrete Offerte zu annehmbaren Bedingungen ins Haus flattern. Nicht ausgeschlossen, dass die Personalie bald Fahrt aufnimmt, zumal Tallig in Aue offenbar zu den Wunschspielern gehört.