Erzgebirge Aue: Härtel-Leihe für mehr Spielpraxis?

FCE macht sich Gedanken über Eigengewächs

Rurik Gislason im Duell mit Sascha Härtel

Einen Zweitliga-Einsatz hatte Sascha Härtel (r.) bisher. Sammelt er demnächst eine Liga tiefer Erfahrungen? ©Imago/Nordphoto

Nach einer zwischenzeitlich guten Phase für den FC Erzgebirge Aue verabschiedete sich der FCE mit zwei Niederlagen in die Länderspielpause. Zeit für Coach Daniel Meyer, einiges aufzuarbeiten und im Training noch an der ein oder anderen Stellschraube zu drehen.

Spielpraxis benötigt

Mit auf dem Platz vertreten ist dann auch Sascha Härtel. Das 19-Jährige Eigengewächs, das bereits in der Rückrunde der letzten Saison bei den Profis reinschnuppern durfte, zählt in dieser Spielzeit fest zum Profikader, braucht allerdings noch Zeit, um den Übergang von der A-Jugend in den Herrenbereich zu bewältigen.

Da Daniel Meyer im Abstiegskampf eher auf gestandene Spieler setzt, käme er im Laufe der Saison wohl nur zu spärlichen Einsatzzeiten. Eine gute Lösung, um Spielpraxis erhalten, ist in so einem Fall eine Leihe und genau diese strebt Erzgebirge Aue nach Liga-Zwei.de-Informationen aktuell an.

Konkret soll es Interesse aus Liga drei an Härtel geben. Auch dort könnte sich der Linksverteidiger, dessen Vertrag in Aue noch bis 2020 läuft, auf hohem Niveau, das in der starken Spielklasse in diesem Jahr vorhanden ist, beweisen.

Von seinen Anlagen könnte Härtel in der dritten Liga mithalten und wertvolle Erfahrungen zurück nach Aue bringen, die es dem Youngster ermöglichen, sich über lange Sicht im Erzgebirge durchzusetzen. Das hat jedenfalls schon lange kein FCE-Eigengewächs mehr geschafft.

Noch kein Mitglied beim offiziellen Liga-Sponsor? Jetzt aktuelle tipico Erfahrungen lesen & bis zu 100€ Willkommensbonus sichern!