FC Ingolstadt: Ein Spiel Sperre für Cohen

Wer ersetzt ihn gegen Paderborn?

Almog Cohen und Sonny Kittel fassungslos

Almog Cohen (2. v. l.) sah gegen Union Berlin in der zweiten Halbzeit die rote Karte. ©Imago/Jan Huebner

Nur mit neun Mann beendete der FC Ingolstadt sein Gastspiel an der Alten Försterei am vergangenen Freitag, nachdem zunächst Almog Cohen und später Robin Krauße mit einem Platzverweis frühzeitig zum Duschen geschickt wurden.

Während bei Krauße aufgrund der gelb-roten Karte klar war, dass er ein Spiel fehlt, sah Cohen glatt rot, der Fall landete also beim Kontrollausschuss des DFB. Dieser sperrte Cohen heute für eine Partie.

Kerschbaumer & Gimber als Vertreter?

Dabei stufte der Verband nach Berücksichtigung der Aufzeichnungen, wie es auf der FC Ingolstadt-Homepage heißt, Cohens Aktion gegen Union Berlins Akaki Gogia nicht als Tätlichkeit ein, sondern als unsportliches Verhalten, was die Mindeststrafe von einem Spiel möglich machte.

Cohen verpasst damit das Ingolstädter Gastspiel beim SC Paderborn. Für ihn wird voraussichtlich Konstantin Kerschbaumer in die Anfangself rücken. Da wie eingangs erwähnt auch Krauße ausfällt, könnte Trainer Jens Keller außerdem Benedikt Gimber in die Startelf beordern und dabei im defensiven Mittelfeld auflaufen lassen.

»Mobil wetten leicht gemacht. Jetzt kostenlose XTip App holen & bequem auf das nächste Schanzer-Spiel tippen!