FC Ingolstadt: Mit neuer Offensive gefährlicher?

Neben Kittel droht auch Lezcano auszufallen

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Donnerstag, 22.02.18 | 07:42
Sonny Kittel

Fehlt in Duisburg gelbgesperrt: Sonny Kittel © Imago / Stefan Bösl

Die Bilanz des FC Ingolstadt seit der Winterpause liest sich mit fünf Punkten aus fünf Spielen sehr durchwachsen und ist sicherlich nicht aufstiegsreif. Noch aber ist beim Bundesliga-Absteiger der Glaube an den direkten Wiederaufstieg bzw. die Relegation vorhanden. Dafür müssen die Schanzer im Vergleich zu den letzten Partien aber vor allem offensiv deutlich zulegen.

In drei der fünf Spiele seit der Winterpause blieb Ingolstadt ohne eigenes Tor, zuletzt beim 0:0 bei Erzgebirge Aue und der 0:1-Heimniederlage gegen den FC St. Pauli zweimal in Folge.

Im schweren Auswärtsspiel am Samstag beim MSV Duisburg muss Trainer Stefan Leitl seine Offensivabteilung nun auf jeden Fall umbauen, da Sonny Kittel gelbgesperrt ausfällt. Im Fehlen des 25-Jährigen, der 14 seiner 15 Scorerpunkte (acht Tore, sieben Vorlagen) bis zum 14. Spieltag verbuchte, könnte aber auch eine Chance liegen.

Mehrere Alternativen vorhanden

Kittel war zuletzt weit von seiner von August bis November gezeigten Galaform entfernt und konnte kaum positive Akzente setzen. Robert Leipertz, Thomas Pledl oder auch Stefan Lex, die gegen St. Pauli alle nicht in der ersten Elf standen, dürfen deshalb auf eine Bewährungschance hoffen und haben mit guten Leistungen wohl auch die Möglichkeit, sich ins Team zu spielen.

Im Angriff muss Coach Leitl derweil vielleicht auch umstellen. Hinter Dario Lezcano, der vergangene Woche einen Nasenbeinbruch erlitten hat, steht ein Fragezeichen. Der Angreifer soll zwar nach Möglichkeit mit einer Maske spielen, aber dennoch ist ein Einsatz aktuell nicht gesichert. Stefan Kutschke würde im Fall der Fälle wohl ins Team rücken, nachdem Moritz Hartmann gegen St. Pauli nicht überzeugen konnte.

Gewinnt Ingolstadt in Duisburg? Jetzt wetten!