FC Ingolstadt: Zukunftsplanungen weiter hinten angestellt

Trainer- und Sportchef-Frage noch offen

Tomas Oral

Die Zukunft des Trainerteams um Tomas Oral (r.) ist aktuell noch offen. © imago images / Jan Hübner

Mit dem 2:1-Sieg am Freitagabend beim SV Wehen Wiesbaden hat sich der FC Ingolstadt eine hervorragende Ausgangsposition für das Relegations-Rückspiel am morgigen Dienstag verschafft und beste Chancen auf den Klassenerhalt. Nichtsdestotrotz richtet sich der Fokus rund um den Audi-Sportpark aktuell komplett auf die 90 Minuten am Dienstagabend, während sämtliche Planungen für die Zeit danach noch hinten angestellt sind.

Das betrifft sowohl den Kader, der in der 3. Liga sicherlich ein ganz anderes Gesicht haben würde als im Falle des Klassenerhalts, als auch Trainer Tomas Oral. Oral lehnte es in den vergangenen Tagen ab, über seine persönliche Zukunft zu sprechen, um vor dem Finale um den Ligaverbleib nicht für Ablenkung zu sorgen.

Linke wohl keine Dauerlösung als Sportdirektor

Ob der 46-Jährige, der die Schanzer in scheinbar aussichtsloser Lage übernommen hat und nun nur noch einen Schritt vom erfolgreichen Abschluss der Rettermission entfernt ist, auch kommende Saison auf der Bank sitzen wird, ist damit unklar. Oral im Falle des Klassenerhalt nicht weiterzubeschäftigen, wäre freilich nicht ganz leicht zu vermitteln.

Wer federführend in der Trainerfrage entscheidet, ist unterdessen auch noch offen. Nachdem im Laufe der Saison mit Angelo Vier zunächst der Sportdirektor und dann Geschäftsführer Harald Gärtner gehen mussten, sprang Anfang April Thomas Linke als Interimslösung ein. Der Ex-Profi hat nach Informationen des „Kicker“ (Ausgabe 44/2019 vom 27.05.2019 aber weiterhin kein Interesse daran, dauerhaft in die erste Reihe zurückzukehren.

Während Linke als Kandidat für den Aufsichtsrat gilt, wurden zuletzt Dietmar Beiersdorfer und Martin Bader für den Posten des starken Mannes im sportlichen Bereich gehandelt. Bader, Sport-Geschäftsführer beim 1. FC Kaiserslautern, allerdings erklärte nun gegenüber dem „Kicker“, dass sich dieses Thema erledigt habe.

Allzu lange wird es aber wohl nicht mehr dauern, bis in Ingolstadt die wesentlichen Positionen besetzt sind. Sobald die Klassenzugehörigkeit der kommenden Saison geklärt ist, dürften auch die Personalplanungen rund um die Mannschaft und dann den Kader betreffend voranschreiten.

»Mobil wetten leicht gemacht. Jetzt kostenlose Unibet App holen & bequem auf das nächste Ingolstadt-Spiel tippen!