FC St. Pauli: Ein Sextett mit neuen Hoffnungen

Timo Schultz bei sechs gestandenen Profis besonders gefordert

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Donnerstag, 30.07.20 | 12:07
Christopher Buchtmann

Vergangene Saison eher selten auf dem Platz: Christopher Buchtmann (l.). © imago images / Oliver Ruhnke

Mit Daniel-Kofi Kyereh hat der FC St. Pauli am gestrigen Mittwoch seinen ersten Neuzugang präsentiert. Während der Angreifer, der vom SV Wehen Wiesbaden ans Millerntor kommt, natürlich fest eingeplant ist und den Konkurrenzkampf im Angriff befeuern soll, sind im Kader der Kiezkicker weiterhin einige Fragezeichen vorhanden.

Gleich sechs Profis, die sich alle im besten Fußballer-Alter von 27 bis 29 Jahren befinden, wissen im Moment nicht recht um ihre Perspektive, könnten aber allesamt davon profitieren, dass mit Timo Schultz ein neuer Trainer auf der Kommandobrücke sitzt.

Die Fälle des Sextetts sind indes zumindest teilweise unterschiedlich gelagert. Christopher Avevor etwa war auch bei Ex-Trainer Jos Luhukay als feste Größe und sogar als Kapitän angedacht, fiel dann aber fast die gesamte Saison 2019/20 wegen eines am zweiten Spieltag erlittenen Wadenbeinbruchs aus. Der Innenverteidiger kam erst in der Endphase zu zwei Kurzeinsätzen und soll nun über die Sommervorbereitung wieder zur vollwertigen Kraft werden.

Das ist auch der Plan bei Philipp Ziereis, der Ende Mai am Meniskus operiert wurde, bei Luhukay indes schon zuvor kaum Berücksichtigung fand. Nach vielen und langen verletzungsbedingten Auszeiten befindet sich der Abwehrspieler, der im Winter nicht die erhoffte Freigabe für einen Wechsel zum VfL Bochum erhielt, am Scheideweg. Kommt Ziereis auch unter Schultz nicht wie erhofft zum Zug, ist trotz Vertrages bis 2022 nicht ausgeschlossen, dass noch bis Transferschluss am 5. Oktober von beiden Seiten ein Wechsel forciert wird.

Tashchy noch torlos

Ebenfalls von Verletzungssorgen geplagt war im abgelaufenen Spieljahr Christopher Buchtmann der es deshalb nur auf zwölf Einsätze brachte. Nach einer Achillessehnen-OP im Frühjahr ist beim zentralen Mittelfeldspieler aber die Hoffnung auf gesundheitliche Konstanz vorhanden. Damit und in guter Form wäre Buchtmann für St. Pauli sicherlich eine Bereicherung.

Letzteres konnte Borys Tashchy, dessen Zeit am Millerntor nach seiner Verpflichtung vom MSV Duisburg im vergangenen Jahr direkt mit einem Muskelbündelriss begonnen hat, nicht nachweisen. Der ukrainische Angreifer blieb bei seinen 19 überwiegend kurzen Einsätzen ohne Tor und wird deutlich zulegen müssen, um auf St. Pauli eine Zukunft zu haben. Schließlich wurde mit Kyereh bereits neue Konkurrenz verpflichtet und an Henk Veerman, sofern der Niederländer nicht noch wechselt, dürfte kein Weg vorbeiführen.

Verträge bis mindestens 2022

Gespannt darf man unterdessen darauf sein, welche Rolle Coach Schultz Rico Benatelli zugedacht hat. Der im letzten Sommer 2019 von Dynamo Dresden verpflichtete Mittelfeldarbeiter wurde von Luhukay erst einmal monatelang außen vor gelassen, avancierte dann aber nach der Winterpause zur Stammkraft. Aber auch Benatelli droht neue Konkurrenz, nicht zuletzt durch Buchtmann.

Und auch Marvin Knoll, der unter Schultz ebenfalls eher für das defensive Mittelfeld als für die Innenverteidigung eingeplant sein dürfte, wird im Kampf um die Stammplätze ein Wörtchen mitreden wollen. Der Standardspezialist blieb nach seiner Verpflichtung von Jahn Regensburg im Sommer 2018 auch im zweiten Jahr auf St. Pauli hinter den Erwartungen zurück, deutete seine Klasse aber immer wieder an – etwa mit jeweils zwei Assists bei den Siegen gegen den Hamburger SV (2:0) und den VfL Osnabrück (3:1).

Da neben Ziereis auch Benatelli, Knoll, Tashchy und Buchtmann noch bis 2022 gebunden sind, während Avevor sogar ein bis 2023 gültiges Arbeitspapier besitzt, wäre es umso wichtiger, dass Trainer Schultz Zugang zu diesem Sextett findet und es jeweils schafft, die in allen Fällen grundsätzlich vorhandene Qualität herauszukitzeln. Denn sollte das nicht gelingen, wäre es wohl nicht ganz einfach, auf dem Transfermarkt Abnehmer zu finden.