FC St. Pauli glaubt an seine Stärken

"Der Teamgeist innerhalb der Mannschaft stimmt absolut."

Autor: Andreas Breitenberger Veröffentlicht: Dienstag, 12.01.2021 | 13:21
Guido Burgstaller gegen den 1. FC Nürnberg

Guido Burgstaller musste nach der Partie gegen den FCN lange passen, feierte jüngst gegen Kiel aber sein Startelf-Comeback. ©Imago images/Philipp Szyza

Schlecht startete der FC St. Pauli ins Jahr 2021. Zunächst präsentierte sich die Mannschaft von Timo Schultz in Fürth (1:2) schwach, auch die Partie in Würzburg (1:1) war durchwachsen. Allerdings: Die Moral dürfte der Punktgewinn bei den Kickers ob der Tatsache, dass der Kiezklub lange in Unterzahl agierte, gestärkt haben und ersichtlich war das schließlich beim jüngsten Remis gegen Holstein Kiel, wo Omar Marmoush etwas versprühte, was beim FC St. Pauli lange verloren schien: Spielfreude.

Teamgeist und Zusammenhalt

Der Trend, er zeigt also verhalten nach oben und damit ist die Hoffnung verbunden, die Abstiegsränge möglichst bald verlassen zu können. Die Protagonisten selbst sind davon offenbar überzeugt. „Erst einmal glaube ich, dass wir uns mit der Qualität da unten wieder rausspielen können und werden. Der Teamgeist innerhalb der Mannschaft stimmt absolut, da gibt und steckt keiner auf. Alle ziehen mit dem Trainerteam an einem Strang“, gibt Guido Burgstaller in einem Pressegespräch einen Einblick in das Innenleben der Mannschaft.

Mit Burgstaller selbst sind auch Kiezklub-Hoffnungen verbunden. Der Angreifer kam gegen Kiel zu seinem ersten Startelf-Einsatz nach überstandener Bauchverletzung und hielt 77 Minuten durch. Zwar sagt Burgstaller selbst, noch nicht wieder bei 100 Prozent zu sein, der Bundesliga- und Zweitliga-gestählte Stürmer bringt allerdings die richtige Mentalität mit, um in der aktuellen Situation vorangehen zu können.

Am meisten Aufbauhilfe könnte Burgstaller natürlich mit Toren leisten – gerade, was den kommenden Gegner angeht. Am Samstag gastiert der Kiezklub in Hannover. Gegen 96 gewann der FC St. Pauli keins der letzten fünf Spiele, verlor sogar vier davon und erzielte keinen einzigen Treffer.