FC St. Pauli verpflichtet Afeez Aremu

20-jähriger Nigerianer kommt von Start Kristiansand

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Montag, 24.08.20 | 17:07
Andreas Bornemann

Macht kein Geheimnis aus dem Interesse an Afeez Aremu: Andreas Bornemann. © imago images / foto2press

Update 24.08.2020, 17 Uhr:
Der FC St. Pauli hat seinen Wunschspieler bekommen. Nachdem das Interesse an Afeez Aremu seitens der Kiezkicker schon bestätigt worden war, wurde der Mittelfeldspieler heute verpflichtet. Er erhält einen Vertrag bis 2023. Für Cheftrainer Timo Schultz ein wichtiges Puzzle-Stück: „Mit Afeez bekommen wir ein Element, das uns bisher im Kader noch gefehlt hat. Er ist der Typ dynamischer ‚Abräumer‘, den ich mir gewünscht habe.“

Der ursprüngliche Artikel vom 19.08.2020, 8 Uhr:
Obwohl immerhin schon sechs externe Neuzugänge präsentiert werden konnten, sind die Kaderplanungen des FC St. Pauli noch nicht abgeschlossen. Weit oben auf der Wunschliste von Trainer Timo Schultz steht noch ein defensiver Mittelfeldspieler, der körperliche Präsenz mitbringen soll. Bernd Nehrig, der zwischen 2013 und Anfang 2019 häufig im Zentrum agierte, könnte laut der Neuen Braunschweiger zwar von Eintracht Braunschweig zurückkehren, wäre allerdings als Führungsspieler für die zweite Mannschaft eingeplant.

Über den potentiellen Neuzugang
„ Afeez Aremu weist ein Profil auf, das gut zu uns passen würde ”
Andreas Bornemann

Für die Profis haben die Verantwortlichen unterdessen Afeez Aremu vom norwegischen Erstligisten Start Kristiansand im Visier. Gegenüber der Morgenpost bestätigt Sportchef Andreas Bornemann das zuvor aus Norwegen durchgesickerte Interesse am 20 Jahre alten Nigerianer auch ohne Umschweife: „Er weist ein Profil auf, das gut zu uns passen würde. Er ist ein interessanter Spieler, der trotz seines jungen Alters über viel Erfahrung verfügt. Er ist ein Sechser, hat viele Spiele auf dieser Position gemacht.“

Auch andere Vereine interessiert

Meldungen aus Norwegen, laut denen Aremu bereits zu Wochenbeginn den Medizincheck in Hamburg absolviert habe, dementiert Bornemann allerdings: „Es ist noch nichts in trockenen Tüchern.“

Noch gilt es offenbar, mit Start Kristiansand eine Einigung bezüglich der Ablöse zu finden. Weil Aremu, der Anfang 2018 nach einer kurzen Zwischenstation in Ghana nach Norwegen gekommen ist und seitdem dort 30 Erst- und 26 Zweitliga-Spiele bestritten hat, nur noch einen Vertrag bis Jahresende besitzt, sollte sich die Ablöse in einem überschaubaren Rahmen halten. Allerdings ist St. Pauli wohl nicht der einzige Interessent, sondern es sollen auch Klubs aus Belgien ihre Fühler ausgestreckt haben.