FC St. Pauli: Leo Östigard darf sich weiter präsentieren

Gerüchte um Nicolai Müller

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Dienstag, 16.07.2019 | 07:33
Leo Östigard im Dress der norwegischen U20.

Darf sich im Test gegen Flensburg zeigen: Leo Östigard. ©imago images/Bildbyran

In knapp zwei Wochen startet der FC St. Pauli bei Arminia Bielefeld in die neue Saison. Gut möglich, dass dann eine komplett aus der vergangenen Spielzeit bekannte Mannschaft auflaufen wird. Denn mit Rico Benatelli und Borys Tashchy haben beide bisherigen Neuzugänge muskuläre Probleme und weitere Verstärkungen sind bislang Fehlanzeige.

Immerhin tauchte am gestrigen Montag im Training ein neues Gesicht auf. Mit dem 19-jährigen Leo Östigard stellte sich ein Kandidat für die Innenverteidigung vor. Der Kapitän der norwegischen U20-Nationalmannschaft, der auch schon in der U21 der Wikinger zum Zug gekommen ist, wechselte im letzten Sommer von Molde FK zu Brighton & Hove Albion, spielt beim englischen Zweitligisten allerdings nur in der Reservemannschaft.

Ob Östigard für eine Verpflichtung, mutmaßlich auf Leihbasis, in Frage kommt, ist derzeit noch offen. Im heutigen Test bei Regionalligist Weiche Flensburg soll sich der 1,85 Meter große Defensivmann auf jeden Fall unter Wettkampfbedingungen zeigen. Möglich, dass sich danach zumindest eine Tendenz erkennen lässt.

Nicolai Müller in Frankfurt ohne Perspektive

Bedarf freilich haben die Kiezkicker nicht nur im Abwehrzentrum, sondern auch noch in den Reihen davor. Dafür bringt die Morgenpost nun mit dem bei Eintracht Frankfurt de facto ausgemusterten Nicolai Müller einen Offensiv-Allrounder ins Gespräch, der bis Sommer 2018 vier Jahre lang für den HSV spielte und dessen Familie noch immer in Hamburg lebt.

Der 31-Jährige müsste allerdings für ein Engagement am Millerntor sicherlich finanzielle Abstriche akzeptieren. An einer hohen Frankfurter Ablöseforderung würde ein Wechsel hingegen kaum scheitern.