FC St. Pauli: Offensiv zu fahrlässig

Konterchancen werden nicht genutzt

Autor: Christoph Volk Veröffentlicht: Samstag, 17.08.2019 | 16:14
Mats Möller Daehli (l.) gegen Stuutgarts Santiago Ascacibar.

Nutzte eine der vielen guten Kontergelegenheiten zur zwischenzeitlichen Führung: Mats Müller Daehli (l.). ©imago images/eu-images

Mindestens bis Sonntag wird der FC St. Pauli auf dem Relegationsplatz stehen. Zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison hat das natürlich nicht die ganz große Aussagekraft, kann aber als erster Fingerzeig interpretiert werden, in welche Tabellenregionen die Reise der Kiezkicker geht.

Ohne zehn verletzte Spieler reiste der FCSP zum VfB Stuttgart und machte dort über weite Strecken eine gute Partie. Dass am Ende trotzdem eine 1:2-Niederlage auf der Anzeigetafel stand, hatte sich St. Pauli dabei selbst zuzuschreiben.

„ Wir werden in den nächsten Wochen und Monaten nicht mehr so viele Chancen bekommen. ”

Denn die Taktik – tief stehen und auf Konter lauern – klappte über weite Strecken zwar gut, über die Chancenverwertung lässt sich das aber nicht behaupten. „Wir werden in den nächsten Wochen und Monaten nicht mehr so viele Chancen bekommen“, trauerte Trainer Jos Luhukay den Möglichkeiten auf der anschließenden Pressekonferenz hinterher.

Zumal dem Niederländer ein waschechter Knipser fehlt, der am Ende der Verwertungskette steht und die Konter dann auch erfolgreich abschließt. Henk Veermann könnte diese Rolle ausfüllen. Der Niederländer soll nach nach seinem Kreuzbandriss im vergangenen Dezember Mitte September wieder das Mannschaftstraining aufnehmen.

Bereits Anfang August hatte Luhukay Verstärkungen in allen Mannschaftsteilen gefordert. Mit den Eindrücken von der Reise nach Baden-Württemberg dürfte zumindest der Wunsch nach Verstärkungen im Angriff wieder akut werden.

»Mobil wetten leicht gemacht. Jetzt kostenlose XTiP App holen & bequem auf das nächste St.Pauli-Spiel tippen!