FC St. Pauli: Rico Benatelli im Derby von Anfang an dabei?

Mittelfeldmann nahe an der Startelf

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Dienstag, 27.10.20 | 06:57
Rico Benatelli

Rico Benatelli darf gegen den HSV auf die Rückkehr in die erste Elf hoffen. © imago images / Eibner

Als Rico Benatelli am Samstag im Auswärtsspiel bei Darmstadt 98 in der 78. Minute eingewechselt wurde, hatte der FC St. Pauli zwei Zeigerumdrehungen zuvor das 0:2 kassiert und sah bereits wie der sichere Verlierer aus. Nur zwei Minuten auf dem Feld aber war Benatelli im Darmstädter Strafraum geistesgegenwärtig zur Stelle und traf zum Anschlusstreffer, der den Kiezkickern neue Hoffnung gab und letztlich die Basis dafür war, dass Rodrigo Zalazar in der fünften Minute der Nachspielzeit per Elfmeter noch zum 2:2-Endstand ausgleichen konnte.

Nicht nur mit seinem Tor, sondern auch mit seiner Präsenz in der Schlussphase hatte Benatelli Anteil am geretteten Punkt und gab damit zugleich ein Bewerbungsschreiben für wieder mehr Einsatzzeiten ab. An den ersten beiden Spieltagen stand der 28-Jährige beim VfL Bochum (2:2) und gegen den 1. FC Heidenheim (4:2) noch in der Anfangsformation, fand sich dann aber trotz einer Vorlage gegen den FCH drei Mal in Folge beim Anpfiff auf der Bank wieder.

Benatelli statt Youngster Becker?

Youngster Finn Ole Becker erhielt stattdessen zwei Mal neben Marvin Knoll und ein Mal neben dem in Darmstadt dann offensiver agierenden Rodrigo Zalazar den Vorzug auf der Doppelsechs. Gerade in Darmstadt allerdings erwischte der 20-Jährige nicht seinen besten Tag. Nicht ausgeschlossen deshalb, dass Trainer Timo Schultz am Freitag im Derby gegen den Hamburger SV eine andere Variante wählt und Benatelli wieder von Anfang an bringt.

„ Rico sammelt Pluspunkte. ”
Timo Schultz

„Rico sammelt Pluspunkte. Ich bin froh, dass wir ihn dabeihaben, er bringt noch mal ein ganz anderes Element auf den Platz mit seiner Ballsicherheit. Er ist schon ein guter Spieler“, fand Schultz in der Morgenpost auf jeden Fall ausschließlich lobende Worte für Benatelli und bezeichnete dessen aktuelle Reservistenrolle zugleich auch als Härtefall: „Er ist momentan ein bisschen der Leidtragende. Er hat eigentlich einen guten Saisonstart gehabt und steht jetzt gerade nicht auf dem Platz.“

Benatelli ist laut Schultz aber nahe an der Anfangsformation und immer ein Kandidat für die Startelf – möglicherweise schon am Freitag, wenn gegen einen gereift wirkenden HSV neben Knoll ein zusätzlicher Schluss Erfahrung im zentralen Mittelfeld sicher nicht schaden würde.