FC St. Pauli: Svend Brodersen bleibt zunächst im Tor

Noch keine längerfristige Entscheidung

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Samstag, 02.01.21 | 07:40
Svend Brodersen

Svend Brodersen hütet auch am Sonntag das Tor der Kiezkicker. © imago images / pmk

Die Aufgabe könnte zwar einfacher sein, aber dennoch hat der FC St. Pauli die Hoffnung, am Sonntag bei Greuther Fürth einen guten Start ins neue Jahr hinlegen und die vergangenen Monate mit nur acht Punkten aus zwölf Spielen hinter sich lassen zu können. Weil schon am Mittwoch das richtungsweisende Kellerduell bei den Würzburger Kickers ansteht, warten enorm wichtige Tage auf die Kiezkicker, die auf keinen Fall den Anschluss ans Mittelfeld verlieren wollen.

Vor allem in Fürth, womöglich aber auch in Würzburg wird einiges auch von Svend Brodersen abhängen, der zum dritten Mal in Folge das Tor hüten wird. „Vorm Winter habe ich bereits gesagt, dass wir uns die Trainings- und Spielleistungen genau anschauen. Svend hat es in den beiden Spielen ordentlich gemacht und ist im Training sehr stabil. Von daher hat er momentan die Nase vorn“, kündigte Trainer Timo Schultz im Rahmen der Pressekonferenz an Neujahr an, weiterhin dem 23 Jahre alten Schlussmann das Vertrauen zu schenken.

Spekulationen um Martin Fraisl

Das Wörtchen „momentan“ macht indes auch deutlich, dass die Entscheidung zwischen den Pfosten noch nicht längerfristiger Natur ist. So darf der zum Ersatzkeeper degradierte Robin Himmelmann auf seine Rückkehr hoffen und mit Dennis Smarsch ist auch die derzeitige Nummer drei nicht komplett aus dem Rennen.

Nicht ausgeschlossen allerdings ist auch die Verpflichtung eines weiteren Torhüters, wobei am Millerntor in den vergangenen Tagen verstärkt der Name von Martin Fraisl gefallen ist, der zu Wochenbeginn seinen Vertrag beim SV Sandhausen aufgelöst hat. Eine konkrete Spur zum 27 Jahre alten Österreicher gibt es indes noch nicht.

Ohnehin hat erst einmal Brodersen seine Zukunft in der eigenen Hand. Wartet die langjährige Nummer zwei in Fürth und Würzburg mit starken Leistung auf, dürfte eine Nachverpflichtung für das Tor nicht wahrscheinlicher werden.