FC St. Pauli: Vage Gerüchte um Michael Reschke

Neuer Sportchef wird gesucht

Andreas Rettig

Fungiert nur interimsweise als Sportchef: Andreas Rettig © imago images / foto2press

Am Sonntag feiert Jos Luhukay beim Heimspiel gegen Arminia Bielefeld seinen Einstand als Trainer des FC St. Pauli. Nach einer turbulenten Woche mit der Freistellung von Coach Markus Kauczinski und Sportdirekter Uwe Stöver geht es für die Kiez-Kicker darum, mit neuen Impulsen die noch vorhandene Chance auf den Aufstieg bzw. die Relegation zu wahren.

Parallel dazu laufen die weiteren Zukunftsplanungen, die ein noch zu bestimmender Stöver-Nachfolger maßgeblich mitgestalten soll. Geschäftsführer Andreas Rettig, der den Verein am 30. September ganz verlässt, wird die Aufgaben des Sportchefs nur interimsweise bis maximal zum Ende der Saison übernehmen.

Reschke bis Februar in Stuttgart

Während Rettig in den vergangenen Tagen durchklingen ließ, dass unter Stöver die Planungen für den sportlichen Bereich schon auf den Weg gebracht wurden und viele Dinge bereits in einem fortgeschrittenen Stadium sind, wird rund ums Millerntor derzeit viel über den möglichen neuen starken Mann spekuliert.

Die Morgenpost berichtet nun von kursierenden Gerüchten um Michael Reschke, der zuletzt als Sportvorstand des VfB Stuttgart fungierte, dort aber im Februar gehen musste. Der 61-Jährige, der zuvor lange für Bayer Leverkusen sowie für den FC Bayern München eher im Hintergrund tätig war, gilt als ausgewiesener Experte, der sich in Stuttgart aber eine nicht immer glückliche Außendarstellung vorwerfen lassen musste.

Ob Reschke, der bislang stets in Vereinen auf hohem oder zumindest gehobenem Niveau gearbeitet hat, zum Gang in die 2. Bundesliga bereit wäre, ist indes fraglich. Ebenso, ob der gebürtige Rheinländer die für die 2. Bundesliga wichtigen Märkte gut genug kennt.

Schon Mitglied bei Wettanbieter bet-at-home? Jetzt exklusiven bet-at-home Bonus sichern & mit bis zu 100€ gratis Guthaben auf St. Pauli wetten!