FC St. Pauli will Adetula

Angreifer soll zunächst in die U23

Ayodele Adetula bei der U23 von Eintracht Braunschweig

Ayodele Adetula (l.) sorgt durch seine Schnelligkeit für Gefahr. ©Imago images/Huebner

Dass Ayodele Adetula Eintracht Braunschweig verlassen würde, vermeldete unsere Schwester-Seite Liga-Drei.de bereits im Winter. Eine von der Eintracht ins Gespräche gebrachte Leihe war für den Spieler kein Thema. Der Angreifer steht nun nach unseren Informationen bei Zweitligisten mit U23 Teams wie dem FC St. Pauli auf dem Zettel.

Verstärkung für die Regionalliga

Der Kiez-Klub sieht im Torjäger der Braunschweiger U23 großes Potenzial. Zehn Tore und ebenso viele Vorlagen in der Oberliga sprechen für sich. Dennoch würde man den Flügelspieler nicht gleich in den Profi-Kader holen, sondern ihn über die eigene zweite Mannschaft heranführen wollen.

Adetula könnte so eine Liga höher spielen als bisher. St. Pauli bekäme dafür Gelegenheit ähnlich wie etwa bei Jan-Marc Schneider vor ein paar Jahren eine Verstärkung für die Regionalliga-Elf mit Perspektive für mehr. Die Konstellation wäre für beide Seiten von Vorteil. Allerdings sind die Braun-Weißen nicht ohne Konkurrenz: Auch andere Zweitligisten mit U23-Teams können sich den 21-Jährigen für ihre Nachwuchskader vorstellen.

Adetula durchlief das NLZ der Eintracht, bekam aber in der Profi-Mannschaft trotz starker Leistungen in der Oberliga keine Chance. Im Abstiegskampf der 3. Liga setzte Trainer André Schubert auf den Außenbahnen lieber auf gestandene Spieler wie Onur Bulut oder den Ex-Bielefelder Leandro Putaro.

»Mobil wetten leicht gemacht. Jetzt kostenlose betsson App holen & bequem auf das nächste Spiel deines Teams tippen!