FC St. Pauli: Zukunft von Trainer Jos Luhukay offen

Sportdirektor Bornemann kündigt Aufarbeitung nach Saisonschluss an

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Freitag, 19.06.20 | 07:22
Jos Luhukay

Gegenstand vieler Diskussionen: Jos Luhukay. © imago images / Oliver Ruhnke

Schon ein Punkt im letzten Heimspiel gegen Jahn Regensburg könnte für den FC St. Pauli genügen, um dank der um fünf Treffer besseren Tordifferenz gegenüber dem fünf Zähler entfernten Karlsruher SC auf dem Relegationsplatz den Klassenerhalt perfekt zu machen. Um auf der sicheren Seite und nicht auf Schützenhilfe angewiesen zu sein, benötigen die Kiezkicker an den beiden letzten Spieltagen aber noch einen Sieg.

Bereits an diesem Sonntag alles klar zu machen, wäre für St. Pauli auch deshalb wertvoll, weil damit eine Woche für die Planung der nächsten Saison gewonnen wird. Und diesbezüglich sind im Moment gefühlt mehr Fragen offen als geklärt. Diese betreffen zum einen den Kader mit einigen auslaufenden Verträgen auch von Stammkräften, zum anderen aber auch Trainer Jos Luhukay, der in sämtlichen Überlegungen natürlich eine Schlüsselrolle einnimmt.

Nachdem in den vergangenen Wochen und Monaten die mediale Kritik am niederländischen Fußball-Lehrer fortwährend gewachsen ist, während es längst kein Geheimnis mehr ist, dass das Verhältnis zwischen Trainer und Mannschaft weitaus besser sein könnte, stehen die Verantwortlichen am Millerntor vor einer schwierigen Entscheidung. Auch deshalb, weil Luhukay bislang stets gestützt wurde und grundsätzlich auch geschätzt wird.

Keine klare Aussage von Bornemann

Dennoch vermied Sportdirektor Andreas Bornemann nun gegenüber Bild ein klare Aussage zur Zukunft des Trainers, dessen Vertrag noch bis 2021 läuft: „Es ist nicht der richtige Moment, um darüber zu reden und ich möchte auch nicht in Aktionismus verfallen und die Mannschaft aus der Verantwortung lassen. Zu gegebener Zeit werden wir diese Saison aufarbeiten.“

Noch ist alles offen
„ Zu gegebener Zeit werden wir diese Saison aufarbeiten. ”
Sportdirektor: Andreas Bornemann

Dieser Zeitpunkt dürfte dann gekommen sein, sobald der Klassenerhalt auch rechnerisch besiegelt ist. Möglich, dass schon zu Beginn der kommenden Woche alle Dinge auf den Tisch kommen, die in den letzten Monaten für Unruhe sorgten und ein nicht optimales Arbeiten zur Folge hatten. Mit einem aktuell völlig offen erscheinenden Ausgang.

Das Restprogramm des FC St. Pauli