Fortuna Düsseldorf: Charlison Benschop doch nicht nach Köln? – Verbleib aber unwahrscheinlich

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Mittwoch, 06.05.15 | 08:50

Den Fans von Fortuna Düsseldorf könnte es vielleicht doch erspart bleiben, ihren Publikumsliebling künftig im Trikot des Erzrivalen zu sehen. Obwohl am gestrigen Dienstag von mehreren Seiten und unabhängig voneinander als praktisch perfekt vermeldet, scheint der Wechsel von Charlison Benschop zum 1. FC Köln doch noch nicht in trockenen Tüchern zu sein.

Nachdem zuvor noch durchgesickert war, dass Benschop in Köln einen Dreijahresvertrag erhalten soll, berichtet der „Express“ nun, dass Benschop nicht nach Köln wechseln wird. Welche Informationen der Wahrheit entsprechen, lässt sich im Moment schwerlich einschätzen. Klar dürfte aber sein, dass man weder in Düsseldorf noch in Köln Interesse daran hat, dass der Transfer zeitnah publik wird.

Einerseits bliebe Benschop dann die Möglichkeit, sich ohne Pfeifkonzert vom Fortuna-Anhang zu verabschieden und andererseits würde es der FC vermeiden, sich ebenso in ein schlechtes Licht zu rücken wie es Werder Bremen mit der zu einem ungewöhnlichen Zeitpunkt erfolgten Bekanntgabe der Verpflichtung von Kölns Torjäger Anthony Ujah samt unnötiger Fotos getan hat.

Weitere Bundesliga-Optionen für Benschop

Dass Benschop in der kommenden Saison noch für die Fortuna auf Torejagd gehen wird, darf man derweil getrost als unwahrscheinlich bezeichnen. Selbst wenn das seit längerem kolportierte Interesse des 1. FC Köln abflauen sollte, hätte der 25 Jahre alte Angreifer nach 25 Tore in zwei Zweitliga-Jahren wohl einige Optionen in der Bundesliga.

Werder Bremen, vor kurzem auch als Interessent gehandelt, kann man nach dem Ujah-Transfer zwar von der Liste streichen, doch neben Köln hat vor allem auch der FC Schalke 04 seine Fühler nach Benschop ausgestreckt. Auf Schalke wäre der 1,91 Meter große Angreifer allerdings wohl nur als Backup für Klaas-Jan Huntelaar eingeplant, womit die sportlichen Perspektiven nicht die besten wären. Und beim VfB Stuttgart, der auch mit Benschop in Verbindung gebracht wird, haben angesichts des laufenden Abstiegskampfes Neuzugänge erst einmal eine untergeordnete Priorität.