Fortuna Düsseldorf: Die eigene Zielsetzung erhöht den Druck

Vorstand, Team und Trainer wollen zurück in die Bundesliga

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Samstag, 17.10.2020 | 07:24
Rouwen Hennings gegen Würzburg.

Rouwen Hennings und die Fortuna haben sich ehrgeizige Ziele gesteckt. ©imago images/RHR-Foto

Nach eher mageren drei Punkten aus den ersten drei Spielen wird von Fortuna Düsseldorf am Sonntag im Heimspiel gegen Jahn Regensburg ein Sieg erwartet. Der aufgrund der bisherigen Ausbeute vor dem zweiten Heimspiel der Saison ohnehin schon vorhandene Druck wurde vom Bundesliga-Absteiger selbst durch die Ausgabe eines ambitionierten Ziels noch einmal erhöht.

„ Ein Verein wie Fortuna Düsseldorf muss als Absteiger grundsätzlich das Ziel verfolgen, wieder aufzusteigen. ”
Offizielle Zielsetzung

„Ein Verein wie Fortuna Düsseldorf muss als Absteiger grundsätzlich das Ziel verfolgen, wieder aufzusteigen“, formulierten Vorstand, Trainerteam und Mannschaft auf der vereinseigenen Webseite die bislang aufgrund des größeren Kaderumbaus noch fehlende Zielsetzung. Dabei ist es den Protagonisten durchaus bewusst, „dass es in der derzeitigen Situation ein ambitioniertes Ziel ist, welches wir nur erreichen können, wenn wir die äußeren Umstände und Unwägbarkeiten positiv meistern können. Jetzt gilt es, die volle Konzentration auf unsere kurzfristigen Ziele zu legen und hart daran zu arbeiten. Dafür müssen und wollen wir alle Kräfte bündeln.“

Rouwen Hennings wieder dabei

Damit die Rückkehr in die Bundesliga auch nach der diesmal sehr kurzen Winterpause ein realistisches Ziel darstellt, soll in den Wochen bis Weihnachten ordentlich gepunktet werden. „Bis zum Ende des Jahres müssen wir so viele Punkte holen, dass wir auf jeden Fall in Schlagdistanz bleiben, um unser großes Ziel am Ende der Saison erreichen zu können“, zitiert der Express Trainer Uwe Rösler, der aktuell noch eher in kleinen Schritten denkt.

Gegen Regensburg ist unabhängig von einer kurz- oder langfristigen Denkweise ein Dreier aber eigentlich Pflicht. Auch, weil potentielle Konkurrenten im Aufstiegsrennen wie der Hamburger SV, der sogar erst zwei Spiele absolviert hat, und Hannover 96 schon jetzt drei Punkte mehr auf dem Konto haben. Dass Torjäger Rouwen Hennings nach auskurierter Prellung voraussichtlich wieder von Anfang an mitwirken kann, sollte gegen die Oberpfälzer zumindest kein Nachteil sein.