Fortuna Düsseldorf: Emir Kujovic ist der nächste Neue

Schwedischer Stürmer kommt aus Gent

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Montag, 06.07.20 | 15:17
Friedhelm Funkel

Bald die Qual der Wahl im Angriff? Friedhelm Funkel © Imago

UPDATE: Die Fortuna hat den Transfer inzwischen bestätigt. Emir Kujovic erhält einen Vertrag bis 2020.

Noch Anfang des Monats war Fortuna Düsseldorf im Angriff mit den beiden Talenten Emmanuel Iyoha und Maecky Ngombo äußerst dünn besetzt und nicht wenige Fans machten sich die neue Saison betreffend Sorgen um die Durchschlagskraft der Rheinländer. Diese Sorgen gehörten schon mit den Verpflichtungen von Rouwen Hennings und Havard Nielsen der Vergangenheit an. Und nun hat die Fortuna sogar noch einen dritten hochkarätigen Neuzugang für den Sturm an der Angel.

Düsseldorfs Vorstandsvorsitzender Robert Schäfer bestätigte gegenüber der Rheinischen Post Bemühungen um Emir Kujovic und verriet, in den Gesprächen mit dem schwedischen Angreifer „auf einem guten Weg“ zu sein. Noch sei allerdings nichts unterschrieben.

Funkel plant mit zwei Stürmern

Die Wahrscheinlichkeit einer Verpflichtung des in Montenegro geborenen Stürmers, der in fünf Länderspielen für Schweden ein Tor erzielt hat, ist indes hoch. Und das Risiko hält sich zugleich in Grenzen, da Kujovic‘ Vertrag beim belgischen Erstligisten KAA Gent Ende Juni ausgelaufen ist. In Gent kam Kujovic nach zuvor 52 Toren in 133 Spielen der schwedischen Allsvenskan überhaupt nicht zurecht und nur auf einen Einsatz in der Liga.

Düsseldorf wäre für den 29-Jährigen nun ein Neuanfang und gleichzeitig bekäme Fortuna-Coach Friedhelm Funkel eine zusätzliche Option für das offenbar künftig geplante System mit zwei Spitzen. „Wenn der Trainer mit zwei Stürmern spielen will, ist es völlig richtig, einen dritten gestandenen Angreifer zu verpflichten“, gab Klubboss Schäfer in der „Rheinischen Post“ einen Einblick in die hinter dem wahrscheinlichen Kujovic-Transfer steckenden Überlegungen.

Wo landet Düsseldorf 2018? Jetzt wetten!