Fortuna Düsseldorf: Entscheidung gegen Shinji Kagawa

Ehemaliger BVB-Profi ist aktuell ohne Verein

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Mittwoch, 14.10.20 | 07:35
Shinji Kagawa

Aktuell ohne Klub: Shinji Kagawa (r.). © imago images / AFLOSPORT

Die bei Fortuna Düsseldorf lange vorhandene Hoffnung auf eine Rückkehr von Kevin Stöger, der seinen ausgelaufenen Vertrag am Ende der vergangenen Saison nicht verlängert hatte, dann aber doch wieder zum Thema wurde, hat sich vergangene Woche mit der Unterschrift des österreichischen Mittelfeldspielers beim 1. FSV Mainz 05 zerschlagen.

Bis zur Wintertransferperiode ist nun aller Voraussicht nach auch nicht mehr mit einem Neuzugang zu rechnen, der ohnehin nur noch vom eingeschränkten Markt der vertragslosen Profis kommen könnte. Auch nicht verpflichtet wird Shinji Kagawa, der nach seinem Vertragsende bei Real Saragossa auf Vereinssuche ist und dessen Name aktuell in Düsseldorf die Runde macht. Gegenüber Bild bestätigte Fortunas neuer Vorstand Klaus Allofs zwar, sich mit dem japanischen Offensivmann beschäftigt, letztlich aber von einer Verpflichtung Abstand genommen zu haben.

„ Stimmt das Gesamtpaket? Wir haben das mit 'Nein' beantwortet. ”
Klaus Allofs

„Wir haben zum Beispiel auch über Shinji Kagawa nachgedacht. Dessen Fähigkeiten, die er schon in der Bundesliga gezeigt hat, muss man nicht infrage stellen. Aber ist er dann auch der richtige Spieler für die 2. Bundesliga? Stimmt das Gesamtpaket? Wir haben das mit ‚Nein‘ beantwortet“, so Allofs, der zusammen mit der sportlichen Leitung auch darüber hinaus von keinem der anderen ins Auge gefassten Kandidaten „in der Gesamtheit“ überzeugt war.

Prib und Appelkamp als Hoffnungsträger

In Sachen Kreativität aus dem Mittelfeld heraus ruhen nun bis auf Weiteres die Hoffnungen vor allem auf Edgar Prib, der nach seiner Verpflichtung von Hannover 96 und einem ansprechenden Debüt im DFB-Pokal beim FC Ingolstadt (1:0) in der Liga allerdings verletzungsbedingt noch nicht eingreifen konnte. Zudem genießt Youngster Shinta Appelkamp hohe Wertschätzung.

Der 19-Jährige blieb bei seiner Startelfpremiere vor der Länderspielpause bei Holstein Kiel zwar blass, soll laut Allofs aber weiterhin seine Chancen bekommen. „Das gehört zum Fortuna-Weg“, lässt der neue starke Mann durchblicken, verstärkt auf den Nachwuchs setzen zu wollen. Und sollte Appelkamp sein Potential in den kommenden Wochen abrufen können, könnte die Fortuna die winterliche Transferperiode vielleicht sogar ohne größeren Handlungsdruck im offensiven Mittelfeld angehen.