Fortuna Düsseldorf: Neuzugang Jean Ndecky ist angekommen

Senegalese trainiert zunächst mit der U23

Friedhelm Funkel, Trainer von Fortuna Düsseldorf

Hat eine weitere Alternative: Fortuna-Coach Friedhelm Funkel. ©Imago

Anders als im Offensivbereich, wo Genki Haraguchi (Gehirnerschütterung) und Benito Raman (Gelbsperre) ersetzt werden müssen, bleibt Fortuna Düsseldorf ein Ausfall auf der rechten Abwehrseite wohl erspart. Nach einem grippalen Infekt, der ihn zu Beginn der Woche noch außer Gefecht gesetzt hatte, wird Jean Zimmer am heutigen Freitag wieder voll mit der Mannschaft trainieren und soll morgen gegen Greuther Fürth spielen können.

Doch auch ohne Zimmer hätte Trainer Friedhelm Funkel hinten richts mit Julian Schauerte noch eine gestandene Alternative zur Auswahl. Und schon auf absehbare Zeit stößt ein weiterer Rechtsverteidiger zum Kader der Rheinländer.

Zimmer und Schauerte nur bis Saisonende gebunden

Der kurz vor Transferschluss verpflichtete Jean Ndecky, der bislang in seiner senegalesischen Heimat für Casa Sports spielte, ist inzwischen in Düsseldorf angekommen und stand am gestrigen Donnerstag erstmals auf dem Trainingsplatz. Allerdings mit der U23, in der sich der 21-Jährige laut einer offiziellen Mitteilung der Fortuna die nächsten zwei Wochen in Deutschland akklimatisieren soll.

Anschließend soll Ndecky, der auf der rechten Außenbahn auch offensiv eingesetzt werden kann, ins Profitraining integriert und Schritt für Schritt an die höheren Anforderungen herangeführt werden. Ob es in dieser Saison noch zu einem Einsatz in der 2. Bundesliga reicht, bleibt abzuwarten. Macht sich Ndecky gut, könnte die Fortuna die Zukunftsplanungen auf der rechten Abwehrseite etwas gelassener angehen.

Nach jetzigem Stand ist Ndecky auf jeden Fall der einzige Rechtsverteidiger mit Vertrag über den 30. Juni 2018 hinaus. Während Zimmer vom VfB Stuttgart nur ausgeliehen ist, wurde Schauertes auslaufender Vertrag bislang nicht verlängert.

Gewinnt Düsseldorf gegen Fürth? Jetzt wetten!