Fortuna Düsseldorf: Wieder Gerüchte um Charlison Benschop

Kerem Demirbay künftig wohl im HSV-Trikot

Am heutigen Dienstag tritt Fortuna Düsseldorf um 18.30 Uhr im Paul-Janes-Stadion in einem Freundschaftsspiel gegen den Bezirksligisten Schwarz-Weiß 06 an und nutzt diese Gelegenheit dazu, gleich sieben Spieler zu verabschieden, die den Verein sicher verlassen.

Neben Mathis Bolly, Christopher Avevor, Tugrul Erat, Sergio Pinto sowie den Leihgaben Joel Pohjanpalo und Nikola Djurdjic kehrt auch Kerem Demirbay der Fortuna den Rücken. Während die übrigen sechs sicheren Abgänge zu verkraften sind, schmerzt der Verlust des vom Hamburger SV nur ausgeliehenen Spielmachers, der gerade an den letzten Spieltagen sehr großen Anteil am Klassenerhalt hatte und mit zehn Treffern auch bester Torschütze der Rheinländer war.

Schade, dass wir einen solch exzellenten Spieler nicht halten können. (Friedhelm Funkel)

Wie es mit dem 22-Jährigen weitergeht, ist zwar noch nicht endgültig geklärt, doch die Aussagen von HSV-Trainer Bruno Labbadia deuten darauf hin, dass Demirbay anders als in den letzten Jahren beim Bundesliga-Dino eine echte Chance erhalten wird. Fortuna-Coach Friedhelm Funkel, dessen Vertragsverlängerung in den kommenden Tagen besiegelt werden dürfte, bedauert den Abgang Demirbays in der „Rheinischen Post“: „Es ist schade, dass wir nicht in der Lage sein werden, einen solch exzellenten Spieler zu halten.“

Weitere Abgänge möglich

Während die Zukunft von Lukas Schmitz, Christian Gartner und Charis Mavrias noch nicht endgültig geklärt ist, steht nach den bereits bekannten Abgängen fest, dass im Kader reichlich Platz für Neuzugänge vorhanden ist. Auch, weil mit Didier Ya Konan, Sercan Sararer, Julian Koch oder Christian Strohdiek Spieler mit laufenden Verträgen ebenfalls noch gehen könnten.

In Sachen Neuzugänge hat sich derweil noch nicht viel getan, doch man darf davon ausgehen, dass die Fortuna-Verantwortlichen versuchen werden, einen kleineren, aber qualitativ stärken Kader auf die Beine zu stellen.

In der Überlegungen spielt dabei laut „Kicker“ (Ausgabe 40/2016 vom 17.05.2016) Charlison Benschop wie schon im Winter wieder eine Rolle. Der im letzten Sommer zu Hannover 96 gewechselte, bei den Niedersachsen aber nicht glücklich gewordene Angreifer hat zwischen 2013 und 2015 mit 25 Toren in 58 Spielen überzeugt und auch nach seinem Wechsel nach Hannover nie ein Geheimnis aus seiner Verbindung nach Düsseldorf gemacht.

Der Haken ist allerdings, dass man Benschop in Hannover noch nicht abgeschrieben hat und mit dem 26-Jährigen plant. Mit einer entsprechenden Ablöse könnte sich aber vermutlich vieles regeln lassen…