FSV Frankfurt: 1:0 im Test gegen den 1. FC Saarbrücken – Edmond Kapllani trifft

Der FSV Frankfurt hat nach zuletzt drei sieglosen Spielen in der 2. Bundesliga mit nur einem Punkt Selbstvertrauen getankt und den 1. FC Saarbrücken in einem Testspiel am Freitag besiegt. Vor rund 200 Zuschauern behielt der FSV gegen die Saarländer am Ende mit 1:0 die Oberhand.

Torschütze des Tages war Angreifer Edmond Kapllani, der in der 58. Minute aus kurzer Distanz traf, nachdem der Ball über Ju-Tae Yun und Marcel Kaffenberger zu ihm gekommen war. Zuvor hatte der FSV bei einem Pfostenschuss von Markus Hayer allerdings Glück, dass Saarbrücken nicht in Führung ging. Auch Keeper Patric Klandt musste einige Male eingreifen, konnte ein Gegentor aber erfolgreich verhindern, sodass es schließlich beim knappen, aber nicht unverdienten 1:0-Erfolg blieb.

Auf der offiziellen Webseite des FSV Frankfurt zeigte sich Trainer Benno Möhlmann nach der Partie zwar nicht rundum zufrieden mit der Vorstellung seiner Mannschaft, strich aber zunächst die positiven Aspekte heraus, ehe er noch zu kleineren Kritikpunkten kam: „Es ist gut, dass wir gegen einen Drittligisten, der seine besten Spieler dabei hatte, ein Spiel hatten, in dem wir vom Läuferischen und vom Einsatz her gefordert wurden und haben uns in diesem Bereich gut verhalten. Es war auch wichtig, dass Anthony Jung, der zum ersten Mal nach seiner Verletzung zum Einsatz gekommen ist, über 90 Minuten durchspielen konnte. Auch Marcel Kaffenberger hat die guten Trainingsleistungen über 90 Minuten bestätigt. Wir haben insgesamt zu viele Torsituationen leichtfertig vergeben, aber auch zu viele Chancen der Saarbrücker zugelassen, vor allem in der zweiten Halbzeit. Das Spiel war in dieser Phase zu offen und nicht so geordnet, wie wir es grundsätzlich hinbekommen möchten.“

So spielte der FSV:
Klandt – Huber (70. Teixeira), Schlicke (46. Stark), Heubach, Jung – Görlitz (46. Hofmeier), Konrad, Kaffenberger, Yun – Kapllani (70. Bambara), Verhoek