FSV Frankfurt: Dani Schahin der nächste Neue – Angreifer kommt wie Halimi aus Mainz

Einen Tag nach der Ausleihe von Besar Halimi vom 1. FSV Mainz 05 hat der FSV Frankfurt offenbar auch den zweiten noch gesuchten Offensivspieler gefunden. Die offizielle Bestätigung steht zwar noch aus, doch nach Informationen der „Bild“ wechselt Angreifer Dani Schahin ebenfalls aus Mainz an den Bornheimer Hang.

Der 26 Jahre alte Deutsch-Ukrainer hatte seine beste Zeit als Leihspieler bei Dynamo Dresden. Mit zehn Toren in 14 Spielen war Schahin 2010/11 maßgeblich am Dresdner Zweitliga-Aufstieg beteiligt, konnte dann aber anschließend weder bei der SpVgg Greuther Fürth noch bei Fortuna Düsseldorf oder in Mainz richtig Fuß fassen. Vorige Saison war Schahin an den SC Freiburg verliehen, kam aber nur auf 337 Einsatzminuten verteilt auf 14 Partien und blieb ohne Tor.

Zu den Wechselmodalitäten ist bisher noch nichts bekannt. Man darf aber davon ausgehen, dass Mainz den eigentlich noch bis 2017 gebundenen Angreifer ablösefrei ziehen lässt.

Aoudia vor Verlängerung und Ausleihe

In Frankfurt nimmt Schahin den Kaderplatz von Mohamed Amine Aoudia ein, dessen Ausleihe zu USM Algier vor dem Abschluss steht. Der algerische Angreifer, der unter Verweis auf private Gründe nicht aus seinem Heimaturlaub zurückgekehrt ist, soll zuvor aber seinen Vertrag noch um zwei Jahre bis 2018 verlängern.

Ob Aoudia dann in einem Jahr tatsächlich nach Frankfurt zurückkehrt, steht allerdings in den Sternen.

[ad#ads]