FSV Frankfurt: Heute alles klar mit Tomas Oral? – Uwe Stöver zögert noch

Neun Tage nach seinem Amtsantritt als Trainer des FSV Frankfurt wird sich am heutigen Mittwoch allem Anschein nach die weitere Zukunft von Tomas Oral entscheiden. Nachdem die Retter-Mission des schon von 2006 bis 2009 am Bornheimer Hang tätigen Fußball-Lehrers mit dem 3:2-Sieg im letzten Saisonspiel bei Fortuna Düsseldorf erfolgreich war, zeichnet sich schon seit dem Wochenende eine Fortsetzung der Zusammenarbeit ab.

Am gestrigen Dienstag traf sich Oral mit Geschäftsführer Clemens Krüger, der dem 42-jährigen Coach das schon am Sonntagabend angekündigte Angebot zur Vertragsverlängerung vorlegte. „Es war ein professioneller Austausch, wie es sein muss. Jetzt hoffe ich, dass er das Angebot annimmt“, erklärte Krüger gegenüber „Bild“ und dürfte gute Chancen haben, dass sich seine Hoffnung erfüllt.

Für den heutigen Mittwoch sind beide Seiten wieder verabredet und es wäre eine Überraschung, sollte dann nicht auch Orals Unterschrift unter einen Vertrag zumindest bis 2016 erfolgen.

Uwe Stöver soll zurückkehren

Geplant ist, dass künftig auch wieder der am Tage von Orals Anstellung freigestellte Uwe Stöver seine Arbeit als Geschäftsführer Sport aufnimmt. Stöver, der nach der Trennung von Benno Möhlmann die Vertrauensfrage stellte und nicht zu einem Verbleib im Amt überredet wurde, traf sich am Dienstagnachmittag zu Gesprächen mit Krüger, der den 48-Jährigen in Abstimmung mit dem Präsidium zurückholen soll.

Ob Stöver zu einem Comeback bereit ist, erscheint aber noch fraglich. Grund dafür ist, dass sich der Ex-Profi bei seiner Vertrauensfrage eigentlich eine andere Antwort samt Rückendeckung gewünscht hätte und nun Zweifel daran hegt, dass der gesamte Verein hinter ihm steht.