Greuther Fürth: Belohnung für Nachwuchsförderung

1,4 Millionen von der DFL

Damir Buric, Trainer von Greuther Fürth

Damir Buric vertraut der Jugend. ©Imago/Zink

Die DFL belohnt seit dem letzten Jahr Vereine, die jungen Spielern viel Einsatzzeit geben, mit zusätzlichem Geld aus dem Medienerlös. Davon profitiert die SpVgg Greuther Fürth nun erheblich. 1,4 Millionen Euro gibt es für das Kleeblatt, weil am Ronhof dem Nachwuchs besonders vertraut wird.

Nürnberg und Dresden auf Platz zwei und drei

Trainer Damir Buric gab Spielern der Kategorie „Local Player“, die noch in die U23-Regelung fallen, insgesamt 13.581 Spielminuten. Als „Local Player“ gilt ein Profi, der zwischen dem 15. und 21. Lebensjahr bei einem Verein des DFB ausgebildet wurde.

Bei den Fürthern trifft dies zum Beispiel auf Maximilian Wittek zu, der alleine schon auf 2959 Minuten in der 2. Bundesliga kam. Sebastian Ernst oder Fabian Reese mit jeweils über 1000 Spielminuten stockten das Konto der Spielvereinigung in der Saison 2017/18 ebenfalls kräftig auf.

Hinter Fürth profitieren Aufsteiger Nürnberg mit 1,03 Millionen Euro für 9.871 Pflichtspielminuten und die SG Dynamo Dresden mit knapp 990.000 Euro, weil 9.458 Minuten für junge Local Player zusammenkamen. Der Topf beträgt zwei Prozent der nationalen Medienerlöse, was für die vergangene Saison 20 Millionen Euro entspricht.

Noch kein Mitglied bei Interwetten? Jetzt anmelden & bis zu 150€ WM-Bonus sichern!