Greuther Fürth: Bislang keine Anfragen für Paul Seguin

Mittelfeldspieler ein Kandidat für das Kapitänsamt

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Samstag, 08.08.20 | 07:30
Paul Seguin

Schlüsselspieler im Kleeblatt-Mittelfeld: Paul Seguin. © imago images / Jan Hübner

Seit vergangenem Sonntag läuft bei Greuther Fürth die Vorbereitung auf die neue Saison, an deren Ende ein einstelliger Tabellenplatz wie der neunte Rang in der zurückliegenden Spielzeit mutmaßlich wieder ein Erfolg wäre. Das wissen auch die Verantwortlichen um Trainer Stefan Leitl, der schon am Rande des ersten Trainings von einem „unglaublich schwierigen Jahr“ sprach, das vor der SpVgg liege.

Auch deshalb, weil bislang mit Dickson Abiama (SC Eltersdorf) und Anton Stach (VfL Wolfsburg II) lediglich zwei Talente hinzugeholt werden konnten, wohingegen mit Marco Caligiuri (Karriereende), Daniel Keita-Ruel (SV Sandhausen) und Maximilian Wittek (Vitesse Arnheim) mehrere Stammkräfte den Verein verlassen haben. Und es ist nicht ausgeschlossen, dass noch weitere Leistungsträger dem Lockruf anderer Klubs folgen werden bzw. zumindest wollen.

Zwar erklärte Geschäftsführer Sport Rachid Azzouzi gegenüber der Nürnberger Zeitung, keine Spieler verkaufen zu müssen, doch mit lukrativen Angeboten würde man sich am Ronhof sicherlich wieder beschäftigen. Im Falle von Paul Seguin, der in den vergangenen Tagen vor allem mit Hannover 96 in Verbindung gebracht wurde, liegt indes bisher keine Offerte vor. „Es ist nichts Offizielles da. So lange kein Verein anruft, beschäftige ich mich nicht damit“, so Azzouzi in Bezug auf den den 25 Jahre alten Mittelfeldmann, der sich vergangene Saison zum Schlüsselspieler entwickelt hat.

Mehrere Anwärter auf die Kapitänsbinde

Möglicherweise kann die SpVgg Seguin einen Verbleib auch mit dem nach außen hin dokumentierten Aufstieg zum Führungsspieler schmackhaft machen. Denn der gebürtige Magdeburger, der im Januar 2019 vom VfL Wolfsburg gekommen ist, zählt zum Kreis der Kandidaten für das nach dem Abschied von Caligiuri verwaiste Kapitänsamt.

Mit den Routiniers Sascha Burchert und Mergim Mavraj, die bislang als Vertreter Caligiuris fungierten, sowie Seguins Mittelfeldkollegen Sebastian Ernst und Offensivallrounder Havard Nielsen sind freilich noch weitere Anwärter auf die Binde vorhanden. Die Entscheidung über den neuen Kapitän wird Trainer Leitl treffen, der sich für einen Akteur aus dem von den Profis gewählten Mannschaftsrat entscheiden will. Zu Beginn der Vorbereitung ist damit aber noch nicht zu rechnen.