Greuther Fürth: Jarni Koorman spielt vor

Konkurrenz bei Ahmet Gürleyen?

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Mittwoch, 12.08.20 | 07:49
Stefan Leitl

Hat zwei potentielle Neuzugänge im Probetraining: Fürths Coach Stefan Leitl. © imago images / Zink

Auch eineinhalb Wochen nach dem Trainingsauftakt sind Anton Stach (VfL Wolfsburg II) und Dickson Abiama (SC Eltersdorf), deren Verpflichtungen jeweils schon frühzeitig unter Dach und Fach gebracht worden sind, die einzigen Neuzugänge bei Greuther Fürth. Unabhängig davon, ob noch Akteure wie der dem Vernehmen nach umworbene Paul Seguin den Verein verlassen, soll es bei diesen zwei Verstärkungen nicht bleiben.

Aufgrund eingeschränkter finanzieller Möglichkeiten, die unter der Corona-Krise zusätzlich gelitten haben, müssen die Fürther Verantwortlichen um Geschäftsführer Rachid Azzouzi und Trainer Stefan Leitl mit ihrem Budget aber genau haushalten. Teure Fehlgriffe kann sich die SpVgg nicht erlauben und setzt auch deshalb in zunächst zwei Fällen darauf, mögliche Neuzugänge vor einer eventuellen Verpflichtung im Umfeld des eigenen Teams unter die Lupe zu nehmen.

Mainz 05 bei Gürleyen für verschiedene Modelle offen

Bereits seit vergangener Woche befindet sich Ahmet Gürleyen im Probetraining und mischte auch beim 2:2 im Testspiel gegen den SV Wehen Wiesbaden am Wochenende mit. Der 21 Jahre alte Innenverteidiger vom 1. FSV Mainz 05 hat damit aber offenkundig auch andernorts Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Nach Informationen von kicker.de soll es inzwischen mehrere Interessenten für den 1,92 Meter großen Deutsch-Türken geben, bei dem sich Mainz sowohl eine Ausleihe als auch einen fixen Transfer vorstellen kann.

In Fürth hat man sich derweil in puncto Gürleyen noch nicht festgelegt. Das dürfte gleichermaßen für Jarni Koorman gelten, der laut dem niederländischen Portal destentor.nl seit dieser Woche ein von der SpVgg allerdings noch nicht bestätigtes Probetraining am Ronhof absolvieren soll.

Der 21-Jährige, der schon seit einigen Wochen mit der SpVgg in Verbindung gebracht wird, ist nach seinem Vertragsende bei PEC Zwolle vereinslos und konnte sich zuletzt als Probespieler bei den Go Ahead Eagles Deventer nicht für eine Anstellung empfehlen. Ob Koorman, der eine weitere Alternative für das offensive Mittelfeld wäre, in Fürth überzeugen kann, bleibt abzuwarten.