Greuther Fürth: Knoten bei Reese geplatzt?

Angreifer dreifach erfolgreich

Fabian Reese (l.) holt sich Anweisungen von Stefan Leitl.

Steht erst bei einem Saisontor in der 2. Liga: Fabian Reese (l.). ©Imago/Zink

Dass die SpVgg Greuther Fürth in Sachen Torausbeute noch Luft nach oben hat, ist schon länger klar. Negativer Höhepunkt war die Sturmflaute zwischen Anfang Dezember und Ende Januar, in der das „Kleeblatt“ sechs Spiele in Folge ohne eigenen Treffer blieb.

Mit dem Trainerwechsel von Damir Buric zu Stefan Leitl kam immerhin etwas frischer Wind in den Angriff, Fürth erzielte in seinen letzten fünf Pflichtspielen fünf Tore. Dass die Franken noch wissen, wo das Tor steht, bewiesen sie auch in einem nicht-öffentlichen Test gegen den FC Ingolstadt am heutigen Freitag, der mit 4:0 gewonnen wurde.

Klappt es erneut gegen Bielefeld?

Besonders in den Fokus rückte dabei Fabian Reese. Der Flügelstürmer sorgte nach David Atangas Führungstreffer mit einem lupenreinen Hattrick für das deutliche Endergebnis. Im Profibereich war ihm das zuvor noch nicht gelungen, aber für Schalkes U19. Für die war er in der A-Junioren Bundesliga jeweils ein Mal mit einem Dreier- und einem Viererpack erfolgreich.

„Die Mannschaft hat die Vorgaben sehr gut umgesetzt, gut gearbeitet und sich das freie Wochenende verdient. Ab Montag bereiten wir uns dann auf die schwere Heimspielwoche vor“, stellte Leitl auf der Homepage der Fürther aber die Leistung des Kollektivs in den Vordergrund und richtete den Blick umgehend auf die nächsten Aufgaben.

Die heißen Bielefeld und Darmstadt. An die Arminia wird sich Reese wohl gerne erinnern. Beim 3:2-Sieg in der Hinrunde erzielte der 21-Jährige sein erstes Pflichtspieltor für die Spielvereinigung, seitdem wartet er auf Saisontor Nummer zwei. Dass ihm der Gegner liegt, zeigt auch sein Dreierpack aus U19-Zeiten: Den erzielte er nämlich gegen den Arminia-Nachwuchs.

»Mobil wetten leicht gemacht. Jetzt kostenlose betway App holen & bequem auf das nächste Fürth-Spiel tippen!