Greuther Fürth: Mergim Mavraj zu teuer?

FC Ingolstadt fordert 350.000 Euro Ablöse

Mergim Mavraj

Mergim Mavraj (l.) spielte schon von Januar 2011 bis Sommer 2014 für Greuther Fürth. © imago images / Zink

UPDATE 26.06.: greuther Fürth hat die Rückkehr von Mergim Mavraj verkündet. Über die Höhe der Ablöse wurde stillschweigen vereinbart. „Er ist ein erfahrener Spieler, dessen Qualitäten uns weiterhelfen werden. Er ist eine starke Persönlichkeit und wird damit eine wichtige Rolle in unserer jungen Mannschaft übernehmen„, sagte Geschäftsführer Sport Rachid Azzouzi.

Der ursprüngliche Artikel:

Inklusive der in der vergangenen Saison bereits ausgeliehenen und nun fest verpflichteten Hans Nunoo Sarpei und Paul Seguin hat Greuther Fürth bislang sechs Neuzugänge präsentiert, die allesamt maximal 24 Jahre alt sind. Weil die Mannschaft von Trainer Stefan Leitl insgesamt sehr jung ist, wird rund um den Ronhof immer wieder der Ruf nach gestandenen Kräften laut.

Wir sind uns bewusst, dass wir eine relativ junge Truppe sind. (Rachid Azzouzi)

Sport-Geschäftsführer Rachid Azzouzi nimmt den Wunsch nach mehr Erfahrung durchaus wahr, will aber laut seiner Aussage gegenüber den Nürnberger Nachrichten nicht unbedingt darauf reagieren: „Wir sind uns bewusst, dass wir eine relativ junge Truppe sind. Aber es ist nicht zwingend notwendig. Es geht um die Qualität und ob ein Spieler zu uns passt.“

Fürth strebt ein Millionenplus an

Passen würde nach Einschätzung der Fürther Verantwortlichen bekanntlich Mergim Mavraj, der bereits zwischen Januar 2011 und Sommer 2014 das Kleeblatt auf der Brust getragen hat und nun nach Möglichkeit zurückkehren soll.

Allerdings erweisen sich die Bemühungen um den 33 Jahre alten Innenverteidiger als nicht einfach. Mavraj ist erst im Januar von Aris Saloniki zum FC Ingolstadt gewechselt und hat dort einen auch für die 3. Liga gültigen Vertrag bis 2020 unterschrieben. Die Schanzer möchten den 49-fachen albanischen Nationalspieler nun nicht ohne Weiteres ziehen lassen und fordern laut den „Nürnberger Nachrichten“ eine Ablöse im Bereich von 350.000 Euro.

Fraglos viel Geld für einen Akteur im fortgeschrittenen Fußballeralter, zumal man in Fürth auch in diesem Sommer Transfereinnahmen generieren will und muss. Rund 2,5 Millionen Euro soll das Transferplus unter dem Strich betragen. Eine Verpflichtung Mavrajs wäre da erst einmal ein Schritt in die falsche Richtung, könnte sich sportlich freilich als enorm wertvoll erweisen.

»Mobil wetten leicht gemacht. Jetzt kostenlose 22bet App holen & bequem auf das nächste Fürth-Spiel tippen!