Greuther Fürth: Petrus Shitembi darf weiter hoffen

Probespieler trifft beim 2:2 im Test gegen Würzburg

Petrus Shitembi im Testspiel von Greuther Fürth gegen Würzburg

Petrus Shitembi (l.) bietet sich für einen Vertrag beim Kleeblatt an. ©Imago images/Zink

Den gestrigen Donnerstag nutzte Greuther Fürth, um dem gesamten Kader Spielpraxis zu verschaffen. Sowohl von der SpVgg Unterhaching als auch von den Würzburger Kickers trennte sich das Kleeblatt dabei 2:2. Trainer Stefan Leitl bot zwei völlig verschiedene Teams auf und mischte munter durch zwischen Stammkräften, Akteuren aus der zweiten Reihe und jungen Talenten.

Während Branimir Hrgota gegen Unterhaching einen Doppelpack schnürte, drehten Benedikt Zahn und Petrus Shitembi eine Würzburger Führung kurz vor der Pause mit ihren Treffern in ein 2:1, das letztlich aber nicht über die Zeit gebracht wurde.

Shitembi, der schon seit Anfang August auf Probe mittrainiert und gegen die Kickers als Gastspieler mitwirkte, nutzte einen schwerwiegenden Fehlpass im Würzburger Aufbauspiel zu seinem Treffer, der sicherlich auch als Eigenwerbung des namibischen Nationalspielers dient.

Shitembi könnte noch verpflichtet werden

Nach wie vor haben die Fürther Verantwortlichen nicht darüber entschieden, ob der offensive Mittelfeldspieler, der sowohl zentral als auch auf beiden Flügel einsetzbar ist, einen Vertrag erhält.

Eile besteht diesbezüglich zumindest in transferrechtlicher Hinsicht nicht. Denn weil der zuletzt für den Lusaka Dynamos FC in Sambia aktive Shitembi seit dem 1. Juli vertragslos ist, könnte eine Verpflichtung auch nach dem offiziellen Transferschluss erfolgen.

Ein größeres Risiko wäre damit vermutlich nicht verbunden, dürfte der 1,67 Meter große Linksfuß trotz der Erfahrung aus 59 Länderspielen (vier Tore) kaum utopische Forderungen stellen.

Schon Mitglied bei Wettanbieter Wirwetten ? Jetzt exklusiven Wirwetten Bonus sichern & mit bis zu 100€ gratis Guthaben auf Fürth wetten!