Hamburger SV: Holtby muss im Sommer gehen

Nach fünf Jahren ist Schluss

Lewis Holtby (r.) ist vor Andreas Geipl am Ball.

Hat über den Sommer hinaus keine Zukunft in Hamburg: Lewis Holtby (r.). ©Imago/Jan Huebner

Die Wege des Hamburger SV und Lewis Holtby werden sich nach der Saison trennen. Wie die Hanseaten am Freitag auf Ihrer Homepage bekannt gaben, wird der Mittelfeldspieler kein Vertragsangebot erhalten und den Verein damit nach fünf Jahren verlassen.

„Lewis hat unsere Entscheidung sehr professionell aufgenommen. Er wird sich weiterhin maximal in unsere gemeinsamen Aufgaben knien und seinen Beitrag dazu leisten, mit dem HSV den größtmöglichen sportlichen Erfolg zu erreichen“, so Sportvorstand Ralf Becker.

Zuletzt kein Stammspieler mehr

Holtby wechselte im September 2014 auf Leihbasis von den Tottenham Hotspur an die Elbe, im Sommer 2015 verpflichtete ihn der HSV schließlich fest. Nur Gideon Jung und Pierre-Michel Lasogga sind noch länger in Hamburg.

Der 28-Jährige trug bislang in 134 Pflichtspielen das Trikot mit der Raute, dabei gelangen ihm 15 Treffer und 18 Vorlagen. Auch nach dem erstmaligen Abstieg aus der Bundesliga im vergangenen Jahr blieb der ehemalige deutsche Nationalspieler am Volkspark.

In der laufenden Saison war Holtby sowohl unter Christian Titz als auch dessen Nachfolger Hannes Wolf im offensiven Mittelfeld gesetzt. Seit dem Derby gegen St. Pauli, in dem Wolf auf ein 4-2-3-1-System umstellte, musste er jedoch für einen zweiten Sechser weichen.

»Mobil wetten leicht gemacht. Jetzt kostenlose Rizk App holen & bequem auf das nächste HSV-Spiel tippen!