Hamburger SV: Zwei Talente vor dem Absprung

Arianit Ferati und Moritz-Broni Kwarteng ohne Perspektive

Arianit Ferati gegen Aleksandar Nogovic

Ferati (l.) lief in der Hinrunde dreimal für den HSV II auf, wie hier gegen den VfB Lübeck ©Imago/Michael Schwarz

Die Vorbereitung ist immer auch eine Chance für junge Spieler und nachrückende Talente, sich in den Vordergrund zu spielen. Das gilt aktuell auch beim Hamburger SV, der mit Aaron Opoku und Patric Pfeiffer zwei 19-jährige Nachwuchskräfte mit ins Trainingslager in Spanien nimmt, wo auch Manuel Wintzheimer nach einem unbefriedigenden ersten Halbjahr in Hamburg auf sich aufmerksam machen will.

Während der seit gestern 20 Jahre alte Wintzheimer sowie Opoku und Pfeiffer ihre Zukunft beim HSV noch in der eigenen Hand haben, spielen zwei andere Talente in den Planungen offenbar keine Rolle mehr. So berichtet die Morgenpost, dass Arianit Ferati und Moritz-Broni Kwarteng den Verein noch in der Winterpause verlassen sollen, gegebenenfalls auch auf Leihbasis.

Ferati und Kwarteng ohne Zweitliga-Einsatz

Die beiden offensiven Mittelfeldakteure spielten in der Hinserie keine Rolle. Ferati, der im Sommer 2016 als großes Talent für knapp eine Million Euro vom VfB Stuttgart verpflichtet wurde, stand lediglich viermal im Kader, kam aber nicht zum Einsatz. Nach schon wenig erfolgreichen Leihstationen bei Fortuna Düsseldorf und bei Erzgebirge Aue steht der 21-Jährige, dessen Vertrag bis 2020 läuft, nun am Scheideweg.

Der 20 Jahre alte Kwarteng kam 2017 von der TSG 1899 Hoffenheim nach Hamburg, schaffte den Durchbruch aber auch nicht und war im vergangenen Halbjahr nur in der Regionalliga-Mannschaft gefragt. Bereits gut zwei Jahre vor Vertragsende im Juni 2021 könnten sich die Wege nun schon wieder trennen.

Noch kein Mitglied beim HSV-Sponsor? Jetzt aktuelle tipico Erfahrungen lesen & bis zu 100€ Willkommensbonus sichern!