Hannover 96: Belgisches Offensivtalent Dylan Mbayo im Blick?

Auch englische Klubs am 17-Jährigen dran

Dylan Mbayo am Ball für den KSC Lokeren

Dylan Mbayo bereitet sich derzeit mit dem KSC Lokeren auf die neue Saison vor. © Imago Images/Belga

Seit Donnerstag weilt Hannover 96 im Trainingslager in Österreich und musste dort nun den ersten Dämpfer während der Saisonvorbereitung wegstecken. Gegen den einheimischen Erstligisten TSV Hartberg zog 96 am gestrigen Samstag mit 0:2 den Kürzeren und bekam in einigen Bereichen noch Defizite aufgezeigt.

Insbesondere mit der Art und Weise, wie die beiden vom Slowenen Rajko Rep erzielten Gegentore fielen, stieß Trainer Mirko Slomka sauer auf. „In der zweiten Halbzeit hatten wir zwei sehr schwere Fehler, die zu zwei Kontern geführt haben. Das darf so natürlich nicht passieren“, ärgerte sich der Coach auf der vereinseigenen Webseite, betonte indes auch, „sehr viel ausprobiert“ zu haben.

Auch englische Klubs an Mbayo interessiert

Während Slomka nicht nur, aber auch durch die erste Testspielniederlage Ansätze für die Arbeit der nächsten Tage erhalten hat, läuft parallel dazu die Kaderplanung weiter.

Interesse wird 96 nun vom belgischen Portal voetbalprimeur.be an Dylan Mbayo vom KSC Lokeren nachgesagt. Der 17-Jährige, der auch bei Norwich City und den Wolverhampton Wanderers auf dem Zettel stehen soll, kam bislang zu zwei Einsätzen in der belgischen Jupiler Pro League und verbuchte dabei eine Vorlage.

Eine Wechsel des offensiv flexibel einsetzbaren Mbayos, der dem aktuellen Kader der belgischen U19 angehört, gilt nach Einschätzung von „voetbalprimeur.be“ zum jetzigen Zeitpunkt allerdings als eher unwahrscheinlich, da der Youngster die Schule noch nicht abgeschlossen hat. Perspektivisch könnte Hannover Mbayo aber durchaus im Blick behalten.