Hannover 96: Hansson fehlt noch Physis

Ex-Trainer Fred Grim über den Neuzugang von H96

Autor: Simon Thijs Veröffentlicht: Mittwoch, 23.10.19 | 18:08
Emil Hansson von Hannover 96 gegen Hans Nunoo Sarpei von Greuther Fürth

Emil Hansson (r.) soll auch die Hannover-Fans mit seinen Dribblings begeistern. ©Imago images/Nordphoto

Für Fred Grim ist es keine leichte Zeit. Der Trainer des niederländischen Erstligisten RKC Waalwijk steht mit seinem Team am Tabellenende. Andererseits ist auch das schon eine kleine Sensation, denn dass RKC überhaupt in der Eredivisie antreten würde, hätte kaum jemand geglaubt.

Über die Play-Offs setzte sich der Außenseiter aber durch und stieg auf. Großen Anteil daran hatte Emil Hansson, dessen Dienste sich daraufhin Hannover 96 sicherte. Der in Norwegen geborene Schwede kam für Waalwijk auf 13 Tore und zwölf Assists. Um über ihn zu sprechen nimmt sich Fred Grim trotz der angespannten sportlichen Lage gerne Zeit.

Hoher Anspruch an sich selbst

„Er hat einen ungezügelten Ehrgeiz. Er will unbedingt das Höchstmögliche erreichen. Dafür ist er bereit sehr hart zu arbeiten und jedes Training zu nutzen, um besser zu werden. In Spielen gibt er immer alles.“ Wir merken dem früheren Ajax-Profi die Begeisterung über seinen ehemaligen Schützling an, den er von Feyenoord Rotterdam auslieh, nachdem er ihn mehrfach beobachtet hatte.

Fred Grim von RKC Waalwijk

Fred Grim hat bei RKC Waalwijk ein gutes Auge für Talente. Imago images/AAP

Allerdings wurde der hohe Anspruch an sich selbst auch schon einmal zum Problem. Manchmal wollte er selbst so unbedingt, dass es für ihn selbst nicht schnell genug ging. So habe ich vor allem auf der mentalen Ebene sehr viel mit ihm gesprochen und habe versucht, ihm mitzugeben, was Profi-Fußball auf hohem Niveau beinhaltet.“

Angesichts dieser Erkenntnis kann man sich leicht vorstellen, dass der 21-Jährige aktuell noch nicht ganz zufrieden ist in Niedersachsen. Denn der dribbelstarke Offensivmann kommt zwar schon auf sechs Spiele, stand aber erst einmal in der Startelf.

„ Er ist technisch sehr begabt, geschickt am Ball und handlungsschnell. ”
Fred Grim über Emil Hansson

Den Grund dafür meint sein früherer Trainer zu kennen: „Er ist natürlich technisch sehr begabt, geschickt am Ball und handlungsschnell. Ich weiß aber, dass der deutsche Fußball schon physisch schwer ist. Das ist noch eine Frage, weil er noch sehr jung ist, ob er das schaffen kann. Das ist ein wichtiger Punkt, in dem er sich noch entwickeln muss.“

Den Druck macht sich Emil Hansson aber wie gesagt höchstens selbst. Mit stressigen Situationen weiß der dreifache U21-Nationalspieler Schwedens im Ernstfall umzugehen. Schließlich war er es, der trotz seines jungen Alters ganz selbstverständlich antrat, als es im entscheidenden Spiel um den Aufstieg beim Stand von 0:0 einen Elfmeter für RKC gab. Sicher verwandelte er zum 1:0.

„Aber ich kann mich erinnern, dass er auch mal einen Elfmeter verschossen hat,“ so Grim. „Er hatte aber keine Angst erneut einen zu schießen. Was das angeht, ist er recht stabil.“ 

Schon Mitglied bei Wettanbieter tipico? Jetzt exklusiven tipico Bonus Code sichern & mit 10€ zusätzlich auf Hannover 96 wetten!