Hannover 96: Keine Zukunft für Erdinc

Interessent aus der Türkei?

Erdinc verschießt Elfmeter

Der Anfang vom Ende. Nach seinem verschossenen Elfmeter im 1. Saisonspiel fasste Erdinc bei 96 kaum noch Fuß. ©Imago

Nachdem Hannover 96 am Wochenende die ersten Neuverpflichtungen bekannt gab, soll es nun Bewegung bei Abgängen geben. Mevlüt Erdinc, den 96 im Winter für ein halbes Jahr an Guingamp auslieh, wird trotz bis 2018 laufenden Vertrages in Hannover nicht gebraucht. Sportvorstand Martin Bader erklärte in der französischen L’Equipe, dass „er in unseren Planungen für die nächste Saison“ keine Rolle spiele. Für Guingamp, für das Erdinc vier Tore erzielte, dürfte eine feste Verpflichtung angesichts des 7-stelligen Gehalts des ehemaligen türkischen Nationalspielers kaum stemmbar sein.

Bursaspor interessiert

Ob 96 noch eine Ablöse für Erdinc, der im Vorjahr für rund 3,3 Millionen aus St. Etienne nach Hannover wechselte, generieren kann, scheint fraglich. Vielmehr scheint es für 96 eher darum zu gehen, das Gehalt einzusparen. Immerhin meldet sich aus der Türkei nun ein möglicher Abnehmer von Erdinc, der bislang noch nicht in der Süper Lig gespielt hat. Laut bursadabagun.com ist Bursaspor an einer Verpflichtung interessiert. Die Türken verfügen immerhin über die nötigen finanziellen Mittel, nachdem sie im Sommer 2015 mit dem Verkauf von u.a. Bukambu (für 7,5 Mio. zu Villarreal) und Tufan (für 7 Mio. zu Fenerbahce) ein zweistelliges Transfer-Plus erzielt haben.