Hannover 96: Weitere Verstärkungen dank Walace?

Lukratives China-Angebot für den Brasilianer

Walace

In Stuttgart gar nicht im Kader und wohl vor dem Absprung: Walace. © imago images / Joachim Sielski

Auch wenn sich Hannover 96 am Ende mit leeren Händen auf die Heimreise machen musste, gab die 1:2-Niederlage zum Auftakt der neuen Zweitliga-Saison beim VfB Stuttgart doch auch Anlass zu Zuversicht. Die Mannschaft von Trainer Mirko Slomka präsentierte sich gegen den Top-Aufstiegsfavoriten über weite Strecken ordentlich und hätte ohne die individuellen Fehler vor beiden Gegentoren womöglich gepunktet.

Nichtsdestotrotz würde dem Kader weitere Verstärkung gut zu Gesicht stehen. Bekannt ist, dass sich Coach Slomka noch einen weiteren Innenverteidiger wünscht. Zudem ist der erste Versuch, mit Genki Haraguchi für ein kreatives Element im Mittelfeld zu sorgen, nicht wirklich gelungen. Ein bislang fehlender, torgefährlicher Akteur für das Zentrum dürfte auch noch auf der Agenda stehen.

Zehn Millionen Euro Ablöse winken

Voraussetzung, um weitere Transfer realisieren zu können, sind aber weiterhin Verkäufe von teuren Spielern, die sportlich keine oder allenfalls noch eine untergeordnete Rolle spielen. Trotz seines Startelfeinsatzes in Stuttgart bleibt Haraguchi ein Kandidat, ebenso Angreifer Jonathas, für den sich das Interesse anderer Klubs aber in Grenzen hält.

Dafür besteht nun offenbar die Aussicht auf Millioneneinnahmen für Walace. Dem brasilianischen Olympiasieger, der wie Landsmann Jonathas in Stuttgart im Kader fehlte, liegt nach Informationen der Bild ein lukratives Angebot aus China vor. Während Walace dort drei Millionen Euro netto pro Jahr verdienen könnte, soll Hannover eine Ablöse im Bereich von acht bis zehn Millionen Euro winken.

Nachdem sich in Europa bislang kein Verein gefunden hat, der mehr als vier Millionen Euro für den 23-Jährige zu bezahlen bereit war, könnte ein China-Transfer für 96 zum Glücksfall werden – und die Möglichkeit eröffnen, die vorhandenen Lücken im eigenen Kader zu schließen.