Hannover 96: Zwangspause für Neuzugang Martin Hansen

Torhüter fehlt mit Syndesmoseverletzung mehrere Wochen

Martin Hansen im 96-Training.

Im Pech: Neuzugang Martin Hansen verletzte sich in einer seiner ersten Trainingseinheiten in Hannover. ©imago images/Joachim Sielski

Seinen Start bei Hannover 96 hat sich Martin Hansen sicherlich ganz anders vorgestellt. Zwar dürfte dem zu Wochenbeginn ablösefrei von Stromsgodset IF gekommenen Schlussmann von Beginn der Gespräche an klar gewesen sein, dass an Ron-Robert Zieler im 96-Tor erst einmal kein Weg vorbeiführt, aber dennoch hätte sich der Däne im Training gerne regelmäßig präsentiert und für den Fall der Fälle bereit gehalten.

Nun aber ist Hansen erst einmal für längere Zeit außer Gefecht gesetzt. Wie der Verein am Samstagabend mitteilte, zog sich der 29-Jährige im Freitagstraining eine Verletztung der Syndesmose zu. Hansen befindet sich bereits in Behandlung, doch weitere Untersuchungen stehen noch aus. In Hannover geht man unabhängig davon aus, mehrere Wochen nicht auf den Neuzugang bauen zu können.

Marlon Sündermann vorübergehend die Nummer zwei

Trainer Kenan Kocak, dessen Wunsch nach einer gestandenen Nummer zwei nach dem Abgang von Michael Esser (TSG 1899 Hoffenheim) mit Hansen erfüllt wurde, muss in den ersten Pflichtspielen im neuen Jahr somit auf den 21-jährigen Marlon Sündermann als Reservekeeper zurückgreifen, der bisher erst einmal im Zweitliga-Kader stand und ansonsten in der zweiten Mannschaft das Tor hütet.

Dass Hannover auf den Ausfall Hansens reagiert und kurzfristig noch einen weiteren Torhüter hinzuholt, ist unterdessen schon alleine aus wirtschaftlichen Gründen unwahrscheinlich.

»Mobil wetten leicht gemacht: Jetzt aktuelle betano App holen & bequem auf das nächste Hannover-Spiel tippen!