Rostock vs Düsseldorf: Tipp, Quoten & Prognose

Analyse & Vorschau zum Spiel am 20.08.2016

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Donnerstag, 19.11.20 | 09:36
Friedhelm Funkel

Mit seiner Mannschaft bei Ex-Klub Hansa gefordert: Fortuna-Trainer Friedhelm Funkel. © Imago

[table “” not found /]

In den letzten Jahren war der DFB-Pokal für Fortuna Düsseldorf nicht wirklich eine Erfolgsgeschichte. Vorige Saison überstanden die Rheinländer zwar die erste Runde bei Rot-Weiss Essen glücklich nach Elfmeterschießen, wurden dann aber vom 1. FC Nürnberg (1:5) in Runde zwei aus dem Wettbewerb katapultiert. Und zuvor setzten mit den Würzburger Kickers sowie dem SC Wiedenbrück zweimal in Folge unterklassige Klubs bereits in Runde eins das Stoppschild. Nun bei Hansa Rostock will es die Fortuna besser machen und einen erfreulichen Saisonstart bestätigen.

Hansa Rostock: Flaute in der Offensive

Natürlich hat aber auch der FC Hansa die nächste Runde und die damit verbundenen Einnahmen im Blick, die für den chronisch klammen Klub von der Ostsee enorm wichtig wären. Der Start in die fünfte Drittliga-Saison in Serie ist der Mannschaft von Trainer Christian Brand indes nur bedingt gelungen.

Nach vier Spielen steht der FC Hansa mit fünf Punkten auf Platz elf und damit schon wieder auf einem zweistelligen Tabellenplatz, wo die Ostseestädter seit dem Zweitliga-Abstieg 2012 zuletzt immer landeten. Nach einer 0:2-Auftaktpleite bei Jahn Regensburg gelang zwar im ersten Heimspiel ein 1:0-Erfolg gegen Preußen Münster, doch danach reichte es sowohl gegen die SG Sonnenhof Großaspach als auch beim Halleschen FC nur zu torlosen Unentschieden.

Generell machten die ersten vier Partien schon deutlich, wo Stärken und Schwächen des FC Hansa liegen. Bei drei Zu-Null-Spielen in Folge muss man sich um die Rostocker Defensive um den erfahrenen Matthias Henn keine Sorgen machen, wohingegen im Spiel nach vorne bislang wenig zusammenlief. Nicht überraschend, dass die Rostocker Verantwortlichen deshalb auch noch Ausschau nach einem neuen Stürmer halten, damit die Last des Toreschießens nicht mehr alleine auf den Schultern des bisher noch nach seiner Form suchenden Marcel Ziemer liegt.

Gegen Düsseldorf dürfte Ziemer, der in Halle erstmals in dieser Saison nur eingewechselt wurde, wieder von Beginn an auflaufen. Ansonsten sind keine Änderungen zu erwarten. Auch der mit Gelb-Rot vom Platz gestellte Kapitän Michael Gardawski darf spielen.

Fortuna Düsseldorf: Wohl wieder im 4-1-4-1

Nach den ersten zwölf Minuten der Saison und einem 0:2-Rückstand beim SV Sandhausen war aus Sicht der Fans von Fortuna Düsseldorf eine weitere Katastrophen-Saison zu befürchten, doch sowohl beim noch geretteten 2:2 zum Auftakt in der Kurpfalz als auch und vor allem beim 1:0-Sieg gegen den VfB Stuttgart zeigte die Mannschaft von Trainer Friedhelm Funkel, dass Potential für mehr als nur einen erfolgreichen Abstiegskampf vorhanden ist.

Gegen Stuttgart bot nicht nur die Hintermannschaft mit dem starken Innenverteidiger-Duo Alexander Madlung und Kevin Akpoguma vor dem ohnehin verlässlichen Michael Rensing eine gute Leistung, sondern auch in der Offensive gab es Vielversprechendes zu sehen. Insbesondere der etwas überraschend als vorderste Spitze aufgebotene Ihlas Bebou hinterließ nicht nur wegen seines Siegtores einen guten Eindruck, aber auch Oliver Fink trieb aus dem Mittelfeld heraus immer wieder an.

Die Umstellung Funkels von 4-2-3-1-Systems auf 4-1-4-1 mit Adam Bodzek als einzigem Sechser machte sich auf jeden Fall in beide Richtungen bezahlt, sodass ein erneuter Systemwechsel vor dem Spiel in Rostock nicht zu erwarten ist. Generell wäre es überraschend, würde Funkel viel verändern, wenngleich natürlich auch längst noch nicht alles rund lief und in allen Bereichen noch Steigerungsmöglichkeiten vorhanden sind.

Wett Tipps zum Spiel

Der Sieg gegen den VfB Stuttgart dürfte Fortuna Düsseldorf richtig Selbstvertrauen verschafft haben, zumal auch die gezeigte Leistung Hoffnung auf eine bessere Saison als die letzte macht. Knüpft die Funkel-Elf an die Vorwoche an, sollte sich die Fortuna auch in Rostock durchsetzen. Hier mit der Quote 2,30 auf einen Düsseldorfer Sieg nach 90 Minuten setzen!

Lediglich ein Tor hat Hansa Rostock an den ersten vier Spieltagen der 3. Liga erzielt. Düsseldorf hat sich derweil gegen Stuttgart defensiv gut präsentiert und wenig zugelassen. Es scheint daher nicht abwegig, dass der FC Hansa gegen die Fortuna erneut nicht zum Torerfolg kommt. Hier klicken & mit 2,80-Quote darauf wetten, dass Rostock kein Treffer gelingt.

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go (Anstoß: Samstag, 18:30 Uhr), Free-TV-Highlights ab ca. 22.15 Uhr während des Olympia-Programms der ARD

Unser Experten Tipp: Düsseldorf machte zuletzt den besseren Eindruck und sollte die Partie knapp für sich entscheiden. Wer lieber auf Hansa wetten will, sollte sich die 5€ Gratiswette vom neuen Sponsor expekt sichern. Einfach hier klicken & ohne eigenes Geld wetten!