Arminia Bielefeld vs MSV Duisburg

Analyse, Tipp & Quoten zum Spiel am 31.10.2018

Setzt sich Hartherz gegen Engin durch? Jetzt auf Bielefeld vs Duisburg wetten

Außer Form. Nach vier Liga-Pleiten in Folge will sich Arminia um Florian Hartherz (l.) im Pokal neues Selbstbewusstsein holen. ©Imago/Revierfoto

24 Tage bevor sich beide Mannschaften im Rahmen des 14. Spieltages an selber Stelle erneut gegenüberstehen, erwartet Arminia Bielefeld den MSV Duisburg zu einem von zwei reinen Zweitliga-Duellen in der zweiten Runde des DFB-Pokals. Bielefeld hofft dabei, einen Negativlauf von vier Pleiten am Stück beenden zu können. Duisburg will derweil an immerhin vier Punkte aus den letzten beiden Auswärtsspielen anknüpfen.

Arminia Bielefeld: Fabian Klos ist einsatzbereit

Nach den bisherigen 43 Vergleichen ist die Bilanz mit 15 Duisburger Siegen, 15 Unentschieden und 13 Erfolgen der Arminia weitgehend ausgeglichen – in Bielefeld mit je sieben Siegen sowie sieben Remis sogar komplett. An das jüngste Gastspiel der Zebras hat man in Bielefeld indes keine guten Erinnerungen. Am 9. September 2017 hieß es 0:4. Im Rückspiel nahm die Arminia aus Duisburg dann immerhin ein 2:2 mit.

Nachdem bei den Niederlagen gegen Köln (1:3) und in Bochum (0:1) die Leistung noch stimmte, trieben die zweite Halbzeit gegen Greuther Fürth (2:3 nach 2:0-Pausenführung) und das jüngste 0:1 in Aue den Bielefelder Verantwortlichen die Sorgenfalten auf die Stirn.

Trainer Jeff Saibene fand nach der vierten Niederlage am Stück denn auch klare Worte, blieb aber dennoch positiv und ist weiter davon überzeugt, zurück in die Spur zu finden. Mit welchem Personal und in welcher Grundordnung bleibt in Abwesenheit des weiter verletzten Stammtorhüters Stefan Ortega abzuwarten.

Nach den wenig erfolgreichen Versuchen mit Dreierkette ist Saibene in Aue zur Viererabwehrreihe zurückgekehrt und dürfte es nun tendenziell dabei belassen. Möglicherweise auch in gleicher personeller Besetzung, also ohne Kapitän Julian Börner. Die weitaus größeren Probleme hatte Bielefeld in Aue im Spiel nach vorne. Nachdem Roberto Massimo seine Startelfchance nicht nutzen konnte, dürfen links offensiv nun Keanu Staude und auch Patrick Weihrauch hoffen.

Im Angriff kann der am Samstag früh mit Knieproblemen ausgewechselte Fabian Klos voraussichtlich spielen. Vermutlich an der Seite seines bewährten Partners Andreas Voglsammer, nachdem Sven Schipplock in 77 Minuten Spielzeit kaum Eigenwerbung betreiben konnte.

MSV Duisburg: Defensiv auf einem guten Weg

Das 1:1 im Kellerduell beim FC Ingolstadt ließ den MSV Duisburg am Sonntag auf der Stelle treten. Und nachdem der Ausgleich erst in der Nachspielzeit kassiert wurde und diesem Treffer überdies ein nicht geahndetes Foul an Fabian Schnellhardt vorausgegangen war, überwog bei den Zebras wenig überraschend der Frust.

Dennoch gab es auch positive Aspekte der Begegnung wie zuvorderst eine stabile Defensivleistung, auf die sich weiter aufbauen lässt. Im Spiel nach vorne muss Trainer Torsten Lieberknecht, der defensiv dementsprechend kaum Änderungen vornehmen dürfte, seiner Mannschaft aber noch zu mehr Durchschlagskraft verhelfen.

Sicher positiv ist in diesem Zusammenhang das Comeback von Moritz Stoppelkamp, der seinen Wert für die Mannschaft in Ingolstadt nach sechswöchiger Verletzungspause zumindest andeuten konnte. Dafür musste mit Cauly Oliveira Souza der in den letzten Wochen auffälligste Offensivspieler wegen Oberschenkelproblemen passen und droht auch in Bielefeld auszufallen.

Während Yanni Regäsel bei seinem MSV-Debüt ein solider Ersatz auf der rechten Außenbahn war, konnte sich Stanislav Iljutcenko in der Spitze nur wenig in Szene setzen. Nicht ausgeschlossen, dass in Bielefeld Richard Sukuta-Pasu oder John Verhoek vorne ran dürfen. Eine Rückkehr zur Doppelspitze ist dagegen nicht unbedingt zu erwarten.

Tipps & Quoten zum Spiel

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go (Anstoß: Mittwoch, 20.45 Uhr), Free-TV-Highlights in der ARD ab 22.30 Uhr im Anschluss an die Partie RB Leipzig vs. TSG 1899 Hoffenheim

Unser abschließender Wett Tipp:

Beide Mannschaften sind nicht in allerbester Verfassung. Der Trend der letzten Spiele ist vor allem auch mit Blick auf die gezeigten Leistungen aber beim MSV positiver. »Jetzt mit 12.00-Quote (statt 3.35) bei bet-at-home auf Duisburg-Sieg tippen.