Holstein Kiel: Markus Anfang beim 1. FC Köln kein Thema mehr?

Drei Spieler zum Jahresauftakt 2018 gesperrt

Markus Anfang

Trainiert die Störche nach jetzigem Stand auch im neuen Jahr: Markus Anfang © Imago / Eibner

Natürlich hat man sich bei Holstein Kiel einen anderen Abschluss erhofft als mit 1:3 beim SV Sandhausen zu verlieren und auf Platz zwei abzurutschen, aber dennoch kann am Ende des Jahres eine sehr positive Bilanz gezogen werden. Nach dem Aufstieg haben sich die Störche nicht nur von der Abstiegszone ferngehalten, sondern gelten trotz aktuell fünf siegloser Spiele in Folge als Aufstiegskandidat.

Wesentlichen Anteil an der ausgesprochen positiven Entwicklung hat sicher Trainer Markus Anfang, der zuletzt zwar ein klares Bekenntnis zu Kiel und seinem bis 2019 laufenden Vertrag schuldig geblieben ist, der aber aller Voraussicht nach auch nach dem Winter auf der Holstein-Bank sitzen wird.

Kölner Interesse auf das Frühjahr vertagt?

Zum einen würde Kiel dem 43 Jahre alten Fußball-Lehrer ohnehin keine Freigabe erteilen und zum anderen scheint der vor kurzem noch als stark interessiert geltenden 1. FC Köln aus Anfangs Heimatstadt von einer Verpflichtung erst einmal Abstand genommen zu haben.

So berichtet der Kölner Stadtanzeiger , dass bei den Geißböcken die Sorge besteht, Anfangs Standing könnte im Falle des nur schwer zu vermeidenden Abstieges schnell Schaden erleiden. Grundsätzlich glaube man in Köln aber, Anfang für rund zwei Millionen Euro Ablöse aus Kiel loseisen zu können. Denkbar, dass das Thema im Frühjahr, dann mit Blick auf die neue Saison, erneut hochkocht.

Zunächst aber dürfte Anfang, dessen Name auch in Zusammenhang mit der TSG 1899 Hoffenheim schon gefallen ist, seine Konzentration auf die Wintervorbereitung legen. Dann muss sich der Kieler Coach gleich einen Plan für das Auftaktspiel gegen den 1. FC Union Berlin überlegen, für das mit Dominik Schmidt, Rafael Czichos und Alexander Mühling gleich drei Stammkräfte gesperrt ausfallen.

Gewinnt Kiel gegen Union? Jetzt wetten!