HSV: Ewerton bis zum Saisonauftakt fit?

David Bates an Cercle Brügge verliehen

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Samstag, 08.08.20 | 07:08
Ewerton

Erstes Lauftraining nach Tumor-Entfernung: Ewerton. © imago images / Jan Hübner

Vier Tage nach dem Trainingsauftakt am Mittwoch bestreitet der Hamburger SV am morgigen Sonntag sein erstes Testspiel der Vorbereitung auf die Saison 2020/21, in der die Rothosen den dritten Anlauf zur Rückkehr in die Bundesliga nehmen wollen. Dann nicht dabei sind aus unterschiedlichen Gründen drei Innenverteidiger. Während Rick van Drongelen nach seinem im Saisonfinale Ende Juni erlittenen Kreuzbandriss noch monatelang ausfällt, hat sich David Bates nach kurzer Zeit wieder aus Hamburg verabschiedet.

Der gerade von einer wenig erfolgreichen Ausleihe zu Sheffield Wednesday zurückgekehrte Schotte spielt in der kommenden Saison auf Leihbasis für Cercle Brügge. Der belgische Erstligist sicherte sich im Zuge dessen auch eine Kaufoption. Dass der eigentlich noch bis 2022 unter Vertrag stehende, allerdings mehr oder weniger aussortierte Bates noch einmal für den HSV auflaufen wird, ist damit nicht wahrscheinlicher geworden.

Anders ist die Lage bei Ewerton, dem Mitte Juli ein gutartiger Tumor aus dem Oberschenkel entfernt wurde. Mit dem Eingriff verbunden ist die Hoffnung auf ein Ende der Verletzungsanfälligkeit des Brasilianers, der im Sommer 2019 eigentlich als potentieller Schlüsselspieler vom 1. FC Nürnberg losgeeist worden war. Letztlich reichte es für den 31-Jährigen aber nur zu fünf Einsätzen und wirklich fit sowie auf seinem Top-Niveau hat man Ewerton in Hamburg bislang nicht erlebt.

Thioune macht Ewerton keinen Druck

Die Qualität des Innenverteidigers, der insbesondere über ein sehr gutes Aufbauspiel verfügt, ist allerdings von dessen vorherigen Stationen in Nürnberg und beim 1. FC Kaiserslautern hinlänglich bekannt. Nun gilt es aber erst einmal, fit zu werden und möglichst bald ins Mannschaftstraining einzusteigen. Eine schmerzfreie Laufeinheit am gestrigen Freitag war ein erster Schritt. Trainer Daniel Thioune zeigte sich gegenüber der Morgenpost angesprochen auf Ewerton indes bewusst zurückhaltend: „Einen klaren Zeitplan gibt es nicht. Er ist jetzt zum ersten Mal gelaufen. Jetzt warten wir mal ab, welche Reaktionen er zeigt.“

Bleiben Rückschläge aus, sollte die Zeit reichen, um bis zum Saisonstart gegen Fortuna Düsseldorf in sechs Wochen und möglicherweise auch schon für die erste Runde im DFB-Pokal bei Dynamo Dresden eine Woche zuvor. Nichtsdestotrotz werden die Hamburger Verantwortlichen aber auch ihre Suche nach einem neuen Innenverteidiger fortsetzen. Abgesehen von vagen Gerüchten um ein Interesse an Kevin Danso vom FC Augsburg sickert diesbezüglich aber wenig nach außen durch.