HSV: Neue Gerüchte um potentielle Neuzugänge

Die Namen Bozenik, Schaub und Strobl machen die Runde

Dieter Hecking

Dieter Hecking startet am Montag wohl ohne Neuzugang in die Vorbereitung. © imago images / Michael Schwarz

Bislang hat sich beim Hamburger SV auf dem winterlichen Transfermarkt nichts getan, sodass Trainer Dieter Hecking beim Auftakttraining im neuen Jahr am morgigen Montag aller Voraussicht nach ausschließlich in bekannte Gesichter blicken wird. Bis zum Ende der Transferperiode am 31. Januar bleibt freilich noch genügend Zeit, um die eine oder andere Kaderveränderung zu realisieren.

Und zumindest Gerüchte ranken sich einige um mögliche Neuzugänge. Nach Fabian Johnson nennt die Morgenpost mit Tobias Strobl einen weiteren Profi von Borussia Mönchengladbach als potentiellen Kandidaten. Der 29-jährige Defensiv-Allrounder, den Hecking aus der gemeinsamen Zeit am Niederrhein kennt und schätzt, bringt es in der laufenden Saison wettbewerbsübergreifend nur auf 5 Einsätze und besitzt wie Johnson überdies nur noch einen Vertrag bis zum Ende der Saison.

Nachdem Gladbach sowohl im DFB-Pokal als auch in der Europa League bereits gescheitert ist, scheint eine Kaderverkleinerung in der Winterpause zumindest denkbar, wenngleich Borussen-Trainer Marco Rose im Express betont, an einer gut funktionierenden und charakterlich passenden Gruppe eigentlich keine Änderungen vornehmen zu wollen.

Konkretes Angebot für Bozenik?

Gehandelt wird in Hamburg auch Louis Schaub, der den 1. FC Köln im Winter verlassen kann und soll. Der 25 Jahre alte Österreicher wäre eine Kreativkraft für das offensive Mittelfeld und hatte in der vergangenen Zweitliga-Saison mit drei Toren und 13 Vorlagen in 27 Partien großen Anteil am Kölner Aufstieg. Allerdings ist der HSV bei Schaub bei weitem nicht konkurrenzlos. Auch dem VfB Stuttgart, Rapid Wien und Red Bull Salzburg wird vom österreichischen Journalisten Peter Linden Interesse nachgesagt.

Eine Alternative für den Angriff wäre unterdessen Robert Bozenik vom MSK Zilina. Der 20 Jahre alte Slowake bringt es in der laufenden Saison der Fortuna Liga in 16 Einsätzen auf drei Tore und vier Assists. Bozeniks Berater Martin Petráš, der unter anderem bei seinem einst in Nürnberg unter Trainer Hecking aktiven Landsmann Marek Mintal Informationen eingeholt hat, erklärte gegenüber dem Portal sport.sk, dass es für seinen Schützling mehrere Optionen gebe und berichtete überdies, dass nach Gesprächen mit den HSV-Verantwortlichen ein konkretes Angebot vorliegen soll.

Bozenik, dessen Vertrag in Zilina noch bis 2022 läuft, gelangen in bislang acht Länderspielen für die Slowakei beachtliche vier Tore. Dennoch wäre der 1,88 Meter große Angreifer, sollte sich das Interesse bestätigen, wohl eher als Perspektivtransfer zu sehen.