HSV: Noch mehrere Neuzugänge möglich

Schwerpunkt liegt auf der Innenverteidigung

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Dienstag, 25.08.20 | 07:27
Jonas Boldt

Hat derzeit gut zu tun: Jonas Boldt. © imago images / Michael Schwarz

Am gestrigen Montag hat das Trainingslager des Hamburger SV im österreichischen Bad Häring begonnen. Trainer Daniel Thioune wird mit seinem Kader bis zum Sonntag intensiv am Feinschliff für die in zweieinhalb Wochen mit dem Auftritt im DFB-Pokal bei Dynamo Dresden beginnende Saison arbeiten. Aktuell allerdings ist das Aufgebot des HSV noch gar nicht komplett.

So ist es kein Geheimnis, dass die Verantwortlichen um Sportvorstand Jonas Boldt noch Ausschau nach mindestens einem neuen Innenverteidiger halten, der wie Klaus Gjasula im defensiven Mittelfeld und Simon Terodde im Angriff Teil einer neuen Achse werden soll, deren Aufgabe es ist, auch in möglichen, schwierigeren Phasen die Richtung beizubehalten.

Sportvorstand will nichts überstürzen
„ Es geht darum, dass wir Qualität dazuholen. ”
Jonas Boldt

„Wir werden in der Innenverteidigung auf jeden Fall noch was machen müssen, das haben wir immer gesagt. Wir brauchen eine Säule auf dieser Position. Es kann durchaus sein, dass auch noch ein Zweiter dazukommt“, deutete Boldt gegenüber der Morgenpost sogar die bevorstehende Verpflichtung von zwei zentralen Abwehrspielern an. Darüber hinaus schloss der Sportvorstand auch weitere Transfers nicht aus, wobei keine Ergänzungen kommen sollen. „Es geht darum, dass wir Qualität dazuholen“, weshalb Boldt auch keine Schnellschüsse tätigen will.

Gerüchte um Grabara – Klare Position bei Vagnoman

Einiges könnte in diesem Zusammenhang auch davon abhängen, wer den Verein noch verlässt. Sollten die als Wechselkandidaten gehandelten Julian Pollersbeck und Lukas Hinterseer noch den Absprung suchen, würde wohl die Suche nach einem neuen Keeper und einer Alternative für den Angriff intensiviert. Für das Tor soll laut Gerüchten aus England und Polen der polnische U21-Nationaltorwart Kamil Grabara eine Option sein. Der 21-Jährige war vergangene Saison vom FC Liverpool an Huddersfield Town verliehen und könnte erneut auf Leihbasis zu haben sein.

Klar positioniert hat sich der HSV unterdessen bei Josha Vagnoman, für den in den letzten Tagen in Italien über eine millionenschwere Offerte von Hellas Verona spekuliert wurde. „Es hat von uns keinen Kontakt gegeben zu irgendeinem Verein und es hat sich bei uns auch keiner gemeldet. Und von Seiten des Managements von Vagnoman weiß ich, dass das nicht von Interesse ist“, machte Boldt deutlich, fest mit dem 19-jährigen Eigengewächs zu planen.