HSV: Positive Signale in unruhigen Zeiten

Dieter Hecking deutet Gehaltsverzicht von Mannschaft und Trainerteam an

Dieter Hecking

Wäre zusammen mit seiner Mannschaft wohl zu einem Gehaltsverzicht bereit: Dieter Hecking. © imago images / Michael Schwarz

Ob und wann die Saison zu Ende gespielt werden kann, weiß man derzeit natürlich auch beim Hamburger SV nicht. Und dennoch sorgen die Rothosen auch in diesen Tagen für Schlagzeilen, die sich vor allem um Differenzen auf der Führungsebene drehen. Längst kein Geheimnis ist es mehr, dass Vorstandsboss Bernd Hoffmann und Sportvorstand nicht auf einer Wellenlänge funken und auch zwischen Hoffmann und Marcell Jansen, dem Präsidenten des e.V. passt es augenscheinlich nicht mehr.

Eine Kampfabstimmung im Aufsichtsrat über die Zukunft Hoffmanns scheint nicht mehr ausgeschlossen. Damit verbunden wäre wieder einmal eine Neuaufstellung, die mit einigen Fragen verbunden wäre. Zunächst aber haben sich laut Bild auf einer Aufsichtsratssitzung am Donnerstag zumindest Boldt und Hoffmann darauf verständigt, künftig zum Wohle des Vereins auf eine professionelle Zusammenarbeit verständigt.

Wie lange diese dauert, ist freilich offen, ist Jansen im Aufsichtsrat doch wohl längst nicht mehr der einzige Gegner Hoffmanns, der überdies bei Verpassen des Aufstiegs aus seinem Vertrag entlassen werden könnte. Nach Informationen der Morgenpost müsste diese Entlassung aber bis vier Wochen vor Ende des Geschäftsjahres am 30. Juni erfolgen – und dann dürfte in diesem Jahr mutmaßlich die Saison noch gar nicht zu Ende sein.

Zukunftsplanung hinten angestellt

Unterdessen könnten die Mannschaft und das Trainerteam ein positives Zeichen setzen. So hat Trainer Dieter Hecking bei „Sky Sport News HD“ angedeutet, dass die Bereitschaft zu einem Gehaltsverzicht vorhanden ist: „Da gibt es im Moment Signale, dass auch meine Spieler, wenn es nötig ist, sicherlich bereit sind – auch wir von der sportlichen Leitung – dem Verein entgegenzukommen. Egal, in welcher Form auch immer.“

Da sind andere Themen bei den Vereinen gerade vorherrschend. (Dieter Hecking)

Darüber, wie es in der kommenden Saison auch in personeller Hinsicht weitergehen soll, macht sich Hecking derweil inmitten der Corona-Krise kaum Gedanken. „Das ist im Moment nichts das vorrangige Thema. Da sind andere Themen bei den Vereinen gerade vorherrschend. Wie auch bei uns.“