HSV: Positives Feedback zur Pyro-Show

Umfrage mit deutlichen Ergebnisse

Autor: Simon Thijs Veröffentlicht: Mittwoch, 12.02.2020 | 15:11
Pyroshow beim HSV

„Oldschool HSV“ könnte bald ein Vorbild für weitere Aktionen in anderen Stadien werden. ©Imago images/Eibner

Der HSV sorgte am vergangenen Samstag gegen den KSC für ein Novum im deutschen Fußball. Mit beantragter und genehmigter Pyrotechnik wurde für Stimmung beim Einlaufen der Mannschaften gesorgt.

Nun präsentieren die Hamburger Ergebnisse einer Umfrage unter den Dauerkarteninhabern. Etwa 5000 Fans beantworteten Fragen rund um die Aktion. Demnach sind 89 Prozent der Befragten für eine Wiederholung. Sicherheitsbedenken oder andere Einschränkungen sah nur eine geringe Minderheit der Anhänger gegeben.

Keine voreiligen Schlüsse

Dennoch bremst der HSV zugleich die Euphorie. Cornelius Göberl, Abteilungsleiter Fankultur des HSV, gab in einer Mittelung des Vereins an: Die erfolgreiche Aktion bedeutet nicht, dass die Zündelei in allen Stadien nun abrupt aufhört. Es handelt sich um einen Prozess. Aktuell ist es schwierig, die Entwicklung vorherzusehen.“ 

Subkulturen wie die Ultra-Bewegungen seien schwer einzuschätzen. Schon im Vorfeld der Partie am Samstag hatten die Verantwortlichen auf Flyern erklärt, in ihrer Aktion keine Revolution zu sehen. Es ginge nur um einen Anfang in einem langen Prozess und die Öffnung der Debatte um Pyrotechnik in Stadien.

Dennoch haben bereits mehrere Vertreter aus Fangruppen anderer Klubs um weitere Informationen gebeten. In der 3. Liga hatte zum Beispiel Carl Zeiss Jena schon auf die erste Ankündigung des HSV hin Interesse bekundet.