HSV: Vierkampf um die offensiven Außenbahnen

Wintzheimer und Jatta machen Druck auf Narey und Kittel

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Mittwoch, 18.11.20 | 07:35
Bakery Jatta beim Testspiel vom HSV gegen Viborg F

Drängt zurück ins Team. Bakery Jatta (r.) steht dem HSV gegen Bochum wieder zur Verfügung. ©imago images/Michael Schwarz

Bislang steht die Saison 2020/21 für Bakery Jatta unter keinem guten Stern. Nach einem Muskelfaserriss kam der schnelle Flügelspieler erst am zweiten Spieltag beim SC Paderborn (4:3) erstmals und auch nur für wenige Minuten zum Einsatz. In der Folge kam Jatta auch beim 1:0-Sieg des Hamburger SV bei Greuther Fürth spät als Joker ins Spiel und stand lediglich beim 3:0 gegen Erzgebirge Aue in der Anfangsformation, ehe Adduktorenbeschwerden keine weiteren Einsätze zuließen.

„ Ich freue mich, dass ich wieder schwere Entscheidungen treffen darf. ”
Daniel Thioune

Nun aber ist der 22-Jährige wieder fit und eine vollwertige Option schon für das Heimspiel am Sonntag gegen den VfL Bochum. „Mit Baka hat man natürlich deutlich mehr Optionen. Gerade auch was die Schnelligkeit betrifft. Ich freue mich, dass ich wieder schwere Entscheidungen treffen darf“, wollte sich Trainer Daniel Thioune gegenüber der Morgenpost indes noch nicht festlegen, ob und wie Jatta in die Startelf integriert wird.

Kittel und Narey überzeugen in Kiel nicht

Beim 1:1 vor der Länderspielpause bei Holstein Kiel entschied sich Thioune auf den offensiven Außenbahnen links für Sonny Kittel und rechts für Khaled Narey. Beide konnten allerdings ihre Aufstellung nur bedingt rechtfertigen und kaum Akzente setzen. Manuel Wintzheimer, der an den ersten sechs Spieltagen in verschiedenen Offensivrollen zwei Tore und vier Vorlagen verbuchte, kam derweil erst spät als Joker zum Zug.

Nach einem gut einstündigen Einsatz samt Elfmetertor beim 1:1 der deutschen U21 gegen Slowenien und einer Einwechslung beim gestrigen 2:1 gegen Wales, mit dem der deutsche Nachwuchs das EM-Ticket gelöst hat, will Wintzheimer nun beim HSV wieder zurück in die Startelf. Der 21-Jährige kann dabei wie Jatta auf beiden Flügeln eingesetzt werden, ist aber wie Kittel auch eine Option in zentralerer Rolle.

Beim 3:0 gegen Aue vor einem Monat liefen Jatta und Narey auf den Außenbahnen sowie Kittel und Wintzheimer hängend hinter Sturmspitze Simon Terodde sogar alle gemeinsam auf. Wiederholen dürfte sich diese Variante, die auch der Abwesenheit der damals verletzten Tim Leibold und Jeremy Dudziak sowie der Umstellung auf Dreierkette geschuldet war, indes so schnell wohl nicht.

Basierend auf der Aufstellung von Kiel läuft es mit Blick auf Sonntag stattdessen tendenziell auf einen Vierkampf zwischen Kittel, Narey, Wintzheimer und Jatta um die beiden Flügelpositionen hinaus – mit einem derzeit völlig offenen Ausgang, der auch von den Trainingsleistungen beeinflusst werden dürfte.