Jahn Regensburg: In kleinen Schritten zum Klassenerhalt?

Abstiegsgefahr nach drei Unentschieden in Folge noch nicht gebannt

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Donnerstag, 28.05.20 | 16:42

Mersad Selimbegovic

Mit seiner Mannschaft seit sechs Spielen sieglos: Mersad Selimbegovic. © imago images / Pressefoto Baumann

Ganz knapp war Jahn Regensburg am Dienstagabend davor, den ersten Sieg seit dem 1:0 Mitte Februar gegen den SV Wehen Wiesbaden einzufahren. Das unglückliche Eigentor von Tim Knipping weit in der Nachspielzeit gegen den 1. FC Nürnberg (2:2) verhinderte den ersehnten Dreier allerdings und lässt den Jahn sechs Runden vor Schluss weiterhin nicht gänzlich in Ruhe schlafen.

Der Vorsprung von sechs Punkten auf Rang 16 ist zwar gleichgeblieben, bei noch 18 zu vergebenden Zählern allerdings nach wie vor kein komplett sicheres Polster. Möglich aber, dass schon ein weiterer Sieg genügt, um mit dann 38 Punkten einen Haken hinter das Thema Klassenerhalt machen zu können. Diesen Erfolg müssen die seit sechs Partien sieglosen Oberpfälzer, die seit der Corona-Pause dreimal in Folge die Punkte teilten und sich so zumindest mit kleinen Schritten dem dritten Zweitliga-Jahr in Folge nähern, aber erst noch einfahren.

Vorentscheidende Partie in Osnabrück?

Ob sogar noch einmal richtig gezittert werden muss, könnte schon der bevorstehende Spieltag zeigen. Denn während der inzwischen auf Rang elf abgerutschte Jahn beim VfL Osnabrück antritt, der mit dem 2:0-Erfolg am Dienstag in Fürth eine lange Durststrecke beendet hat und nun mit einem Sieg an Regensburg vorbeiziehen könnte, stehen sich mit dem Karlsruher SC und dem FC St. Pauli zwei weitere, hinter der Selimbegovic-Elf platzierte Klubs direkt gegenüber.

Läuft es für den Jahn schlecht, wären es nur noch drei Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz und danach würde ein formstarkes Darmstadt 98 nach Regensburg kommen. Gleichwohl hätte der Jahn auch dann noch alles in der eigenen Hand. Insbesondere am drittletzten Spieltag zu Hause gegen den KSC wäre noch ein Big-Point gegen einen direkten Konkurrenten möglich.

Weil darüber hinaus aber beim FC St. Pauli und beim 1. FC Heidenheim schwierige Auswärtsspiele warten, gilt es allerdings wachsam zu sein. Denn den Druck, am letzten Spieltag gegen Erzgebirge Aue punkten zu müssen, würde man trotz der Auswärtsschwäche der Veilchen gerne vermeiden.

Das Restprogramm des SSV Jahn Regensburg