Jahn Regensburg: Kaan Caliskaner betreibt Eigenwerbung

Neuzugang könnte nach Testspiel-Doppelpack neben Andreas Albers stürmen

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Montag, 07.09.20 | 12:06
Kaan Caliskaner von Jahn Regensburg

Bekommt Kaan Caliskaner seine Chance in der Liga? ©Imago images/Passion2Press

Im letzten Testspiel ist Jahn Regensburg dann doch noch ein Sieg gelungen. Nach Niederlagen gegen den 1. FC Nürnberg (0:1), gegen den TSV 1860 München (1:4) und gegen Greuther Fürth (0:3) sowie Unentschieden gegen Türkgücü München (0:0), den FC Augsburg (1:1) und den Linzer ASK (1:1) siegten die Oberpfälzer am gestrigen Sonntag gegen den österreichischen Zweitligisten Vorwärts Steyr klar mit 4:1.

Nachdem tags zuvor gegen den LASK in Abwesenheit der weiterhin nicht fitten Benedikt Saller, Sebastian Stolze, Jan-Niklas Beste, Jann George und Scott Kennedy sowie des bei der litauischen Nationalmannschaft weilenden Markus Palionis die Mannschaft auflief, die derzeit wohl weitgehend die Nase vorne hat, durften sich gegen Steyr die aktuell im zweiten Glied stehenden Akteure beweisen.

Darunter war auch der nach seiner am Donnerstag bekannt gegebenen Verpflichtung auch Christoph Moritz, der gegen den LASK erst nach einer guten Stunde eingewechselt wurde. Während sich die erste Garde nach nur zwei Treffern in den ersten fünf Testspielen offensiv erneut schwer tat, in Person von Andreas Albers aber immerhin ein Mal einnetzen konnte, sorgte die zweite Reihe für eine im bisherigen Vorbereitungsverlauf ungewohnte Torflut.

Zwei Hünen im Jahn-Sturm keine Seltenheit

Bevor Nicolas Wähling kurz vor Schluss per Elfmeter erfolgreich war, trugen sich nach torloser erster Halbzeit Ediz Medineli aus der zweiten Mannschaft sowie Kaan Caliskaner gleich mit einem Doppelpack in die Torschützenliste ein. Gerade der vom 1. FC Köln II gekommene Caliskaner, der sich auch ansonsten spielfreudig präsentierte, betrieb damit auch mit Blick auf das Pokalspiel am nächsten Sonntag beim 1. FC Kaiserslautern sowie den Zweitliga-Auftakt gegen den 1. FC Nürnberg am 18. September Eigenwerbung.

Der 20-Jährige ist ein Kandidat als Sturmpartner des im 4-4-2 wohl in der Spitze gesetzten Albers, neben dem gegen den LASK der beweglichere Charalampos Makridis begann. Dass Caliskaner mit 1,90 Meter eine ähnliche Statur aufweist wie der noch drei Zentimeter größere Albers muss dabei kein Ausschlusskriterium sein. Schließlich bildeten in der jüngeren Vergangenheit mit Marco Grüttner und Hamadi Al Ghaddioui bzw. Albers mehrfach zwei großgewachsene Angreifer das Regensburger Sturmduo und das nicht selten erfolgreich.