Jahn Regensburg: Nur noch zweimal in der Continental-Arena

Namenssponsor steigt zum Jahresende aus

Stadion Regensburg

Das Stadion in Regensburg erhält im Jahr 2020 einen neuen Namen. © imago images / Pressefoto Baumann

Nach zwei Siegen und vier Unentschieden aus den letzten sechs Spielen hofft Jahn Regensburg am Sonntag im Heimspiel gegen den 1. FC Heidenheim auf die siebte Partie in Serie ohne Niederlage. Unabhängig vom Ausgang des Duells mit dem Lieblingsgegner der letzten Jahre, gegen den sämtliche vier Zweitliga-Duelle seit dem Aufstieg 2017 gewonnen wurden, wird der Jahn dabei zum vorletzten Mal in der Continental-Arena auflaufen.

Das im Sommer 2015 eröffnete Stadion erhält schon zur Rückrunde einen neuen Namen, der aber noch nicht feststeht. Am gestrigen Donnerstag wurde bekannt, dass Continental nach einer im Oktober bereits vermeldeten Verlängerung des Engagements bis 2024 nun doch zum Ende des laufenden Jahres aussteigt.

Suche nach neuem Namenssponsor beginnt zeitnah

Hintergrund des Rückzugs von Continental sind veränderte wirtschaftliche Rahmenbedingungen in der Automobilindustrie, aufgrund derer das Unternehmen die Prioritäten in einigen Bereichen anders setzt.

Gefragt ist als Vertragspartner nun die Stadt Regensburg, die auch direkt reagiert. „Wir sind sofort tätig geworden und werden ein strukturiertes europaweites Bieterverfahren starten. Nachdem wir heute den Stadtrat davon informiert haben, sind wir zuversichtlich, geeignete Interessenten zu finden, die ebenfalls über die nötige Strahlkraft und den finanziellen Background verfügen“, zeigte sich Wirtschafts-, Wissenschafts- und Finanzreferent Dieter Daminger in einer Pressemitteilung von Donnerstagabend zuversichtlich, die entstandene Lücke zeitnah schließen zu können.

Auf den Verein hat der Rückzug von Continental als Namenssponsor erst einmal keine unmittelbaren Auswirkungen.